Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 10 Minute
  • DAX

    12.624,44
    -378,91 (-2,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.415,93
    -98,39 (-2,80%)
     
  • Dow Jones 30

    30.520,78
    -508,53 (-1,64%)
     
  • Gold

    1.817,30
    -0,20 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0433
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    18.172,96
    -1.248,96 (-6,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,72
    -25,75 (-5,97%)
     
  • Öl (Brent)

    107,59
    -2,19 (-1,99%)
     
  • MDAX

    25.440,27
    -940,58 (-3,57%)
     
  • TecDAX

    2.853,40
    -54,42 (-1,87%)
     
  • SDAX

    11.701,30
    -374,28 (-3,10%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.113,60
    -198,72 (-2,72%)
     
  • CAC 40

    5.864,03
    -167,45 (-2,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.883,66
    -294,23 (-2,63%)
     

Selenskyj erfreut über Empfehlung für EU-Kandidatur der Ukraine

KIEW (dpa-AFX) - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich erfreut über die Empfehlung der EU-Kommission für den EU-Kandidatenstatus seines Landes gezeigt. "Das ist der erste Schritt zur Mitgliedschaft in der EU", schrieb Selenskyj am Freitag beim Kurznachrichtendienst Twitter. Das würde auch den Sieg der Ukraine im seit Ende Februar währenden Krieg mit Russland näherbringen. "Ich zähle auf positive Ergebnisse des EU-Gipfels kommende Woche", sagte der 44-Jährige.

Zuvor hatte die EU-Kommission in Brüssel empfohlen, sowohl der Ukraine als auch der benachbarten Republik Moldau den Status eines EU-Kandidaten zu gewähren. Die beiden Ex-Sowjetrepubliken gelten als ärmste Länder Europas. Kommende Woche am Donnerstag kommen die 27 EU-Staats- und Regierungschefs zu einem Gipfel zusammen, bei dem unter anderem über den EU-Kandidatenstatus der beiden Länder beraten wird. Die Zustimmung dafür muss einstimmig sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.