Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    18.674,62
    -52,14 (-0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.028,20
    -18,79 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.416,20
    -9,70 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,0840
    -0,0019 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.379,62
    -1.270,40 (-1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.506,08
    -20,34 (-1,33%)
     
  • Öl (Brent)

    77,82
    -0,84 (-1,07%)
     
  • MDAX

    27.109,84
    -62,52 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.432,17
    -1,32 (-0,04%)
     
  • SDAX

    15.110,67
    -23,74 (-0,16%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.358,15
    -58,30 (-0,69%)
     
  • CAC 40

    8.087,91
    -53,55 (-0,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

Seht hier, die atemberaubendsten Fotos vom 2-Milliarden-Dollar-Teleskop der Nasa

Messier 74, der wegen seiner geringen Helligkeit den Spitznamen "Phantomgalaxie" trägt, erwachte zum Leben, als Chandra neben den Beobachtungen von Hubble und Webb auch seine Röntgenaktivität (lila) aufdeckte.  - Copyright: X-ray: NASA/CXC/SAO; Optical: NASA/ESA/STScI; IR NASA/ESA/CSA/STScI, J. Lee and the PHANGS-JWST Team; Image Processing: N. Wolk and K. Arcand

Einem der wichtigsten Weltraumteleskope der Nasa droht aufgrund von Budgetkürzungen möglicherweise ein vorzeitiges Ende. Das Chandra-Röntgenobservatorium umkreist seit 25 Jahren die Erde. Es beobachtet das Universum im Röntgenlicht, das für das menschliche Auge unsichtbar ist.

Mit seinen atemberaubenden Bildern hat das Chandra-Teleskop gezeigt, dass es im Kosmos von schwarzen Löchern nur so wimmelt. Es hat direkte Beweise für die Existenz dunkler Materie entdeckt und das Licht kollidierender Neutronensterne entdeckt, die die Raumzeit verzerren.

Seht euch sich einige der besten Chandra-Fotos an, darunter auch Aufnahmen in Zusammenarbeit mit den Teleskopen Hubble und James Webb.

Seht euch die atemberaubenden Fotos des 2-Milliarden-Dollar-Weltraumteleskops an, das das unsichtbare Universum einfängt — und das die NASA zu streichen plant

Lila turbulenten Nebel im Raum vor einem königsblauen Sternenhintergrund
Lila turbulenten Nebel im Raum vor einem königsblauen Sternenhintergrund

X-ray: NASA/CXC/Penn State Univ./L. Townsley et al.; IR: NASA/ESA/CSA/STScI/JWST ERO Production Team

Das Chandra-Röntgenobservatorium ist eines der Vorzeige-Weltraumteleskope der NASA.

Der Bau und Start des Observatoriums hat die NASA rund 2,2 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 2,06 Milliarden Euro) gekostet, und es hat sich gelohnt.

WERBUNG

„Viele Jahre lang war es die produktivste Mission im NASA-Programm, gemessen an den Veröffentlichungen und den ausgegebenen Dollars“, sagte Thomas Zurbuchen, der von 2016 bis 2022 stellvertretender Administrator des Science Mission Directorate der NASA war, in einer E-Mail an Business Insider.

Supernova-Überrest bunte mehrschichtige Blase aus wellenförmigem Gelb, Grün, Blau, Rot und Lila im schwarzen Raum
Supernova-Überrest bunte mehrschichtige Blase aus wellenförmigem Gelb, Grün, Blau, Rot und Lila im schwarzen Raum

X-ray: NASA/CXC/SAO; Optical: NASA/ESA/STScI; IR: NASA/ESA/CSA/STScI/Milisavljevic et al., NASA/JPL/CalTech; Image Processing: NASA/CXC/SAO/J. Schmidt and K. Arcand

In ihrem Haushaltsantrag für das Haushaltsjahr 2025 hat die NASA jedoch die Mittel für Chandra von 68 Millionen US-Dollar (63,8 Millionen Euro) auf 41 Millionen US-Dollar (38,5 Millionen Euro) gekürzt.

In den Folgejahren sollen der Sternwarte jährlich 26,6 Millionen US-Dollar (knapp 25 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt werden, bis sie im Jahr 2029 drastisch auf 5,2 Millionen US-Dollar (4,8 Millionen Euro) zurückgeht.

Uranus blauer, geneigter Planet mit schwachen weißen Ringen und einem rosa Fleck in der Mitte
Uranus blauer, geneigter Planet mit schwachen weißen Ringen und einem rosa Fleck in der Mitte

X-ray: NASA/CXO/University College London/W. Dunn et al; Infrared: W.M. Keck Observatory

Dieses Budget reicht nicht aus, um das Teleskop mit voller Kapazität zu betreiben.

Nach Angaben des Chandra-Betriebsteams ist das genau der Betrag, den es bräuchte, um das Teleskop stillzulegen und seinen Betrieb zu beenden.

Webb- und Chandra-Kompositbild einer Sternengalaxie mit einem Querschnitt, der auf einen schwarzen Lochfleck vergrößert ist.
Webb- und Chandra-Kompositbild einer Sternengalaxie mit einem Querschnitt, der auf einen schwarzen Lochfleck vergrößert ist.

X-ray: NASA/CXC/SAO/Ákos Bogdán; Infrared: NASA/ESA/CSA/STScI; Image Processing: NASA/CXC/SAO/L. Frattare & K. Arcand

Das Observatorium macht immer noch neue Entdeckungen, wie das rekordverdächtige schwarze Loch auf diesem Bild.

Es ist sowohl das am weitesten entfernte Schwarze Loch, das jemals entdeckt wurde, als auch in einem Stadium, in dem es sich noch nie zuvor befunden hat.

Säulen der Schöpfung Adlernebel strukturierte Finger aus blaugrauen Wolken im Raum mit hellen rosa Sternen im Hintergrund und Vordergrund
Säulen der Schöpfung Adlernebel strukturierte Finger aus blaugrauen Wolken im Raum mit hellen rosa Sternen im Hintergrund und Vordergrund

X-ray: NASA/CXO/SAO; Infrared: NASA/ESA/CSA/STScI; Image processing: L. Frattare.

Chandra ergänzt auch die Aufnahmen von Webb und Hubble, indem es ultraheißes Material abbildet, das für diese Teleskope unsichtbar ist.

Chandra enthüllte zum Beispiel ein Meer von jungen Sternen, die im Röntgenlicht über dem obigen Webb-Bild der ikonischen Säulen der Schöpfung, einer Wolkenformation, die ständig neue Sterne hervorbringt, hell leuchten.

„Oft sieht man eine leuchtende Gaswolke und in der Mitte eine Röntgenquelle, die die Energie hineinpumpt, die sie zum Leuchten bringt“, sagte Jonathan McDowell, ein Astrophysiker, der die wissenschaftlichen Datensysteme für Chandra leitet, gegenüber Business Insider. „Wenn man Chandra nicht hat, kann man das nicht sehen. Man verpasst also einen großen Teil der Geschichte.“

Sternenübersäter Raum mit schwachen rot-blau-orangefarbenen Wolken in der Mitte und einem hellen weißen Fleck in der Mitte, der als SGR A* bezeichnet wird, dem supermassiven schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxie
Sternenübersäter Raum mit schwachen rot-blau-orangefarbenen Wolken in der Mitte und einem hellen weißen Fleck in der Mitte, der als SGR A* bezeichnet wird, dem supermassiven schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxie

NASA/CXC/Univ. of Wisconsin/Y.Bai, et al.

Nehmt zum Beispiel den hellen Röntgenfußabdruck im Zentrum der Milchstraße auf diesem Bild.

So entdeckte Chandra, dass das supermassive schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie sich schnell dreht.

Breite Momentaufnahme des Weltraums mit einem gelben Licht im Kreis und zwei Ausbrüchen, die in den Kreis hineinzoomen und zeigen, dass das Gebiet am 19. August völlig dunkel ist und am 26. August hellviolett aufleuchtet.
Breite Momentaufnahme des Weltraums mit einem gelben Licht im Kreis und zwei Ausbrüchen, die in den Kreis hineinzoomen und zeigen, dass das Gebiet am 19. August völlig dunkel ist und am 26. August hellviolett aufleuchtet.

X-ray: NASA/CXC/Northwestern U./W. Fong & R. Margutti et al. & NASA/GSFC/E. Troja et al.; Optical:NASA/STScI

Chandra ist auch der Schlüssel zur Untersuchung explosiver, flüchtiger kosmischer Ereignisse wie Supernovae oder der Kollisionen toter Sterne.

Das Teleskop hat die Röntgenemissionen einer Neutronensternkollision im Jahr 2017 deutlich eingefangen. Es war das erste — und bisher einzige — Mal, dass jemand das Licht einer heftigen kosmischen Kollision gesehen hat, die Gravitationswellen (Wellen in der Raumzeit) auf die Erde schickte.

Wissenschaftler erwarten, dass sie mit der Inbetriebnahme des Rubin-Observatoriums, das im nächsten Jahr den gesamten Südhimmel abtasten soll, Tausende weiterer solcher mysteriöser Blitze entdecken werden.

Supernova-Überrest hellrosa kreisförmige Blase im Weltraum mit dunkelblauem Halo und grün-gelben Strängen, die wie Speichen von einem blauen Punkt in seinem Zentrum ausgehen
Supernova-Überrest hellrosa kreisförmige Blase im Weltraum mit dunkelblauem Halo und grün-gelben Strängen, die wie Speichen von einem blauen Punkt in seinem Zentrum ausgehen

X-ray: (Chandra) NASA/CXC/U. Manitoba/C. Treyturik, (XMM-Newton) ESA/C. Treyturik; Optical: (Pan-STARRS) NOIRLab/MDM/Dartmouth/R. Fesen; Infrared: (WISE) NASA/JPL/Caltech/; Image Processing: Univ. of Manitoba/Gilles Ferrand and Jayanne English

Rubin wird ein völlig neues Feld der Astronomie eröffnen.

Wenn Rubin eine Explosion entdeckt, die sich schnell im fernen Universum entfaltet, müssen Teleskope auf der ganzen Welt ihr Objektiv drehen, um das Phänomen im sichtbaren Licht, im Infrarot, im Radio, in der Gammastrahlung und in der Röntgenstrahlung zu erfassen. Ohne Chandra wird ein Teil des Puzzles fehlen.

Der Verlust von Chandra wäre „ein verheerender Schlag“ und „eine Katastrophe“ für die Röntgenastronomie, sagten Astrophysiker nach der Bekanntgabe des Budgets, wie Space.com berichtet.

Zentrum der Milchstraße mit leuchtenden violetten und orangefarbenen Wolken, gespickt mit hellen weißen Lichtern im schwarz-violetten Raum
Zentrum der Milchstraße mit leuchtenden violetten und orangefarbenen Wolken, gespickt mit hellen weißen Lichtern im schwarz-violetten Raum

X-ray: NASA/CXC/UMass/Q.D. Wang; Radio: NRF/SARAO/MeerKAT

Die NASA musste irgendwo Abstriche machen.

Der Kongress hat die Ausgaben für die Jahre 2024 und 2025 gedeckelt und den Wissenschaftsetat um eine halbe Milliarde Dollar gekürzt, während die Behörde mehr in ihr Mondprogramm Artemis investiert.

In der Abteilung Astrophysik blieben die meisten Missionen in diesem Jahr von den Kürzungen verschont. Die Pläne für das ehrgeizige Observatorium zur Suche nach außerirdischem Leben in habitablen Welten, das für die 2040er Jahre geplant ist, wurden sogar aufgestockt. Zum Ausgleich schlug die NASA eine fünf-prozentige Kürzung des Hubble-Budgets und extreme Kürzungen bei Chandra vor.

Lange dicke blau-violette Spuren ziehen sich hinter einer Galaxie durch den Raum
Lange dicke blau-violette Spuren ziehen sich hinter einer Galaxie durch den Raum

X-ray: NASA/CXC/Univ. of Alabama, Huntsville/M. Sun et al.; H-&alpha: ESO/MUSE; Optical/IR: NASA/STScI/HST

Das Budgetdokument der NASA schlug vor, Chandra auf einen "Minimalbetrieb" zu reduzieren.

In dem Dokument heißt es, dass das Raumfahrzeug im Laufe der Zeit abgebaut hat und intensiveres Management benötigt, um die Temperaturen niedrig genug zu halten, um zu funktionieren. Das erschwert die Zeitplanung und erhöht die Missionskosten über das hinaus, was sich die NASA leisten kann, heißt es in dem Dokument.

Supernova Überbleibsel im Raum klumpig bunt strukturierte Blase mit Schattierungen von rot orange blau gelb grün lila weiß
Supernova Überbleibsel im Raum klumpig bunt strukturierte Blase mit Schattierungen von rot orange blau gelb grün lila weiß

X-ray: NASA/CXC/RIKEN & GSFC/T. Sato et al; Optical: DSS

Patrick Slane, Direktor des Chandra-Röntgenzentrums, widersprach dieser Erklärung.

In einem Brief an die Chandra-Astronomen schrieb er, dass „es nur einen einzigen Fall gegeben hat, in dem die Kosten gestiegen sind, um die Temperaturen in den Griff zu bekommen“, und das war ein Anstieg der Kosten um ein Prozent, damit das Projekt zwei zusätzliche Mitarbeiter für das Flugteam einstellen konnte.

Breiter Blick auf Hunderte von Galaxien im Weltraum mit zwei getrennten transparenten rosa Wolken in der Mitte des Bildes, die jeweils durch eine äußere blaue Wolke gekennzeichnet sind
Breiter Blick auf Hunderte von Galaxien im Weltraum mit zwei getrennten transparenten rosa Wolken in der Mitte des Bildes, die jeweils durch eine äußere blaue Wolke gekennzeichnet sind

X-ray: NASA/CXC/CfA/M.Markevitch et al.; Optical: NASA/STScI; Magellan/U.Arizona/D.Clowe et al.; Lensing Map: NASA/STScI; ESO WFI; Magellan/U.Arizona/D.Clowe et al.

"Ich weiß nicht, ob ich im Oktober noch einen Job habe, oder ob ich ihn noch ein Jahr behalten kann", sagte McDowell.

Wenn der aktuelle Haushaltsvorschlag Bestand hat und Chandra mit Beginn des Haushaltsjahres 2025 im Oktober auslaufen muss, wird dies wahrscheinlich zu Entlassungen führen.

Das ist eine weitere Krise für die Röntgenastronomie. Wenn Chandra ausläuft, werden viele Arbeitsplätze in diesem Bereich verschwinden, bis die NASA ihr nächstes großes weltraumgestütztes Röntgenteleskop, Lynx, frühestens in einem Jahrzehnt in Betrieb nimmt.

„Es wird einfach keine Leute mehr geben, die das machen können“, sagte der Röntgenastronom David Pooley gegenüber USA Today.

Supernova-Überrest blaue und rosa geäderte Blase im Weltraum
Supernova-Überrest blaue und rosa geäderte Blase im Weltraum

NASA/CXC/SAO; Optical: SDSS; NASA/ESA/STScI; IR: NASA/JPL-Caltech/Spitzer; Image processing: NASA/CXC/SAO/N. Wolk, K. Arcand

Astronomen setzen sich für die Rettung von Chandra ein.

Im April wird Chandra einer Überprüfung unterzogen, um seine Optionen im Rahmen des neuen Budgets zu bewerten, einschließlich der Möglichkeiten zur Umstrukturierung der Mission, um ihr Ende zu vermeiden.

Astronomen nutzen die Gelegenheit, um die NASA zur Änderung ihres Vorschlags zu drängen, indem sie Briefe an die NASA-Führung schreiben.

Kosmische Klippen des Carina-Nebels rotbraune, klippenförmige Wolken im blauen Sternenraum, gespickt mit weißen und rosa Sternen
Kosmische Klippen des Carina-Nebels rotbraune, klippenförmige Wolken im blauen Sternenraum, gespickt mit weißen und rosa Sternen

X-ray: NASA/CXC/Univ. Observ. Munich/T. Preibisch et al.; IR: NASA/ESA/CSA/STScI

Das NASA-Budget für 2025 wird erst nach der Verabschiedung durch den Kongress in diesem Jahr endgültig feststehen.

„Wir werden uns weiterhin mit Nachdruck für die volle Unterstützung von Chandra einsetzen, das von der Astrophysik-Gemeinschaft als eine hoch funktionierende Anlage anerkannt wird, die bahnbrechende Wissenschaft und entscheidende Unterstützung für viele der wichtigsten astrophysikalischen Ziele der NASA bietet“, schrieb Slane.

Lest den Originalartikel auf Business Insider