Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.462,19
    +230,90 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.808,86
    +68,55 (+1,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.212,96
    +575,77 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.850,60
    +3,00 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0739
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    26.872,25
    -264,76 (-0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    625,79
    -3,71 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    115,07
    +0,98 (+0,86%)
     
  • MDAX

    29.749,55
    +319,28 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.178,93
    +82,39 (+2,66%)
     
  • SDAX

    13.695,42
    +145,83 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.781,68
    +176,84 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.585,46
    +20,54 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.515,75
    +105,17 (+1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.131,13
    +390,48 (+3,33%)
     

"Wir werden sehen" - Schmadtke muss weiter auf neuen Vertrag warten

·Lesedauer: 1 Min.
"Wir werden sehen" - Schmadtke muss weiter auf neuen Vertrag warten
"Wir werden sehen" - Schmadtke muss weiter auf neuen Vertrag warten

Die Vertragsverlängerung von Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg bleibt angesichts der sportlichen Talfahrt der Niedersachsen weiterhin eine Hängepartie. "Ob Schmadtke bleibt, werden wir sehen. Im Moment haben wir eine schwierige Situation, auf der unser voller Fokus liegt", sagte der VfL-Aufsichtsratsvorsitzende Frank Witter in einer Medienrunde.

Der Kontrakt Schmadtkes läuft zum Saisonende aus. Der ehemalige VW-Manager Witter, der zwischen 1979 und 1981 76 Zweitligaspiele für den OSV Hannover bestritt, begründete das Zögern des Kontrollgremiums darüber hinaus mit den langfristigen Auswirkungen einer solchen Weichenstellung: "Die Wertschätzung ist im Aufsichtsrat breit geteilt. Aber wir treffen auch eine Entscheidung für die Zukunft."

Die Norddeutschen sind seit zehn Pflichtspielen sieglos, aus Champions League und DFB-Pokal ausgeschieden und in der Liga auf den 14. Tabellenplatz zurückgefallen. Dementsprechend nahm Witter auch Trainer Florian Kohfeldt in die Pflicht: "Wir müssen den Abstand nach unten vergrößern. Im Moment fällt mir keine andere sportliche Perspektive für diese Saison ein."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.