Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.549,46
    +30,33 (+0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.088,39
    +23,56 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.798,20
    -1,60 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1809
    -0,0017 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    33.993,21
    +1.912,37 (+5,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    940,41
    +64,18 (+7,32%)
     
  • Öl (Brent)

    72,05
    +0,40 (+0,56%)
     
  • MDAX

    35.071,95
    +140,70 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.632,02
    +8,53 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.391,92
    +97,35 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.008,62
    +12,54 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.582,88
    +50,96 (+0,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Südkorea registriert höchsten Tageswert bei Corona-Infektionen

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL (dpa-AFX) - Die Zahl der täglich erfassten Corona-Neuinfektion in Südkorea ist auf den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie gestiegen. Am Mittwoch seien 1275 Fälle verzeichnet worden, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit. Die Gesamtzahl der Infektionen kletterte demnach auf mehr als 164 000.

Die Schwelle von 1000 Fällen war bereits am Dienstag zum ersten Mal seit Ende Dezember wieder überschritten worden. Beamte des Gesundheitsministeriums sprachen daraufhin vom Beginn einer vierten Infektionswelle.

Von den Neuinfektionen wurden erneut mehr als 80 Prozent im Großraum Seoul registriert, der auch die Provinz Gyeonggi und die westliche Küstenstadt Incheon umfasst. Vor allem lokale Häufungen von Infektionen bereiten den Behörden Sorgen. Solche Ausbrüche gab es zuletzt unter anderem in Schulen und Kaufhäusern.

Mit dem ungebremsten Anstieg der Infektionsfälle wird eine Verschärfung der coronabedingten Kontaktbeschränkungen immer wahrscheinlicher. Beamte des Gesundheitsministeriums hätten angedeutet, dass für Seoul frühestens von Freitag an die schärfsten Regeln unter einem vierstufigen "Schema für die soziale Distanzierung" gelten könnten, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Demnach wären öffentliche Ansammlungen von mehr als zwei Personen ab 18.00 Uhr sowie größere Veranstaltungen untersagt. Auch müssten unter anderem Nachtclubs und Bars geschlossen werden.

Südkorea ist bislang relativ gut durch die Pandemie gekommen. Es wurden jedoch bisher nur etwa 30 Prozent der 51,3 Millionen Einwohner einmal geimpft. Vor allem jüngere Erwachsene wurden noch nicht immunisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.