Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    28.104,26
    -144,98 (-0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    32.832,54
    +29,04 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    23.357,02
    +372,73 (+1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    555,94
    +13,06 (+2,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.644,46
    -13,14 (-0,10%)
     
  • S&P 500

    4.140,06
    -5,13 (-0,12%)
     

Südkorea: Nordkorea feuert offenbar Geschosse von Raketenwerfer ab

SEOUL (dpa-AFX) - Nordkoreas Militär hat nach Angaben Südkoreas am Sonntag Artilleriegeschosse abgefeuert, die erneut von einem Raketenwerfer stammen könnten. Die Streitkräfte hätten am Abend (Ortszeit) in kurzen Abständen die Flugbahn der Geschosse verfolgt, teilte der Generalstab mit. Es habe sich vermutlich um Raketen aus Artillerieraketensystemen gehandelt. Es wurden keine Details zur Zahl der Geschosse oder dem Ort der Abschussvorrichtung im Nachbarland genannt. Südkorea und die USA hätten die Wachsamkeit erhöht, hieß es.

Auch war unklar, ob die Geschosse im Rahmen laufender Sommer-Militärübungen der nordkoreanischen Volksarmee abgefeuert wurden.

Nordkorea hat in diesem Jahr bereits mehrfach Raketen getestet. Zum großen Teil waren das ballistische Raketen, die je nach Bauart auch einen oder mehrere Atomsprengköpfe tragen können. Bei ballistischen Raketen handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen. Das Land testete auch andere Waffensysteme, wie etwa Mehrfach-Raketenwerfer. Südkorea zufolge verschoss Nordkoreas Militär zuletzt im Juni Munition aus einem Raketenwerfer.

Wegen der Tests von ballistischen Raketen durch Nordkorea nahm seit Anfang des Jahres die Unsicherheit in der Region zu. UN-Resolutionen verbieten dem Land die Erprobung atomwaffenfähiger Raketen. Auch befürchten die USA und Südkorea, Nordkorea könnte jederzeit einen neuen Atomwaffentest vornehmen. Pjöngjang ist wegen seines Atomwaffenprogramms harten internationalen Sanktionen unterworfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.