Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.420,66
    -200,45 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,00
    +14,90 (+1,01%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

ROUNDUP: KWS Saat erhöht Prognose - Aktie zieht an

EINBECK (dpa-AFX) -KWS Saat DE0007074007 traut sich nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr mehr zu. Der Saatguthersteller erwartet im Gesamtjahr (bis Ende Juni) nun einen Umsatzanstieg von 6 bis 8 Prozent, wie das im SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Dienstag in Einbeck mitteilte. Bisher hatte KWS nur ein Wachstum von 3 bis 5 Prozent angepeilt. Auch die Prognose für die operative Marge (Ebit-Marge) wurde erhöht. Die KWS-Aktien legten daraufhin deutlich zu.

In der Spitze kletterten die Papiere um mehr als acht Prozent nach oben. Nach zeitweise fast 14 Prozent Erholung seit dem Tief vom Donnerstag ging ihnen aber der Schwung aus. Am Nachmittag stand KWS noch gut drei Prozent im Plus bei 50,40 Euro und war damit weiter Teil der Spitzengruppe im SDax.

Die operative Marge sieht KWS Saat im laufenden Geschäftsjahr mittlerweile bei 15 bis 17 Prozent. Ursprünglich hatte der Saatguthersteller mit 11 bis 13 Prozent kalkuliert. Das neue Jahresziel für das operative Ergebnis liege sogar noch über seiner ohnehin bereits über den Markterwartungen liegenden Schätzung, schrieb Jefferies-Analyst Charlie Bentley in einer ersten Reaktion.

Vorläufigen Zahlen zufolge stieg der Umsatz in den Monaten Juli bis Ende März im Jahresvergleich um zehn Prozent auf 1,36 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) schnellte um 48 Prozent auf 336,4 Millionen Euro nach oben - insbesondere wegen guter Geschäfte mit Zuckerrüben. Außerdem steuerte der Verkauf des chinesischen Maisgeschäfts inklusive Lizenzen im November rund 30 Millionen Euro bei. Das ebenfalls jüngst verkaufte Maisgeschäft in Südamerika ist bei den Kennzahlen bereits ausgeklammert.

Endgültige Zahlen will KWS Saat am 14. Mai vorlegen.