Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    18.124,02
    -130,16 (-0,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.899,44
    -48,29 (-0,98%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.376,10
    +7,10 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0685
    -0,0022 (-0,20%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.869,52
    -1.715,90 (-2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.342,70
    -17,63 (-1,30%)
     
  • Öl (Brent)

    81,24
    -0,05 (-0,06%)
     
  • MDAX

    25.416,48
    -299,28 (-1,16%)
     
  • TecDAX

    3.277,44
    -33,98 (-1,03%)
     
  • SDAX

    14.503,79
    -95,77 (-0,66%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.195,23
    -77,23 (-0,93%)
     
  • CAC 40

    7.610,53
    -60,81 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

ROUNDUP: Erneut mehrere Verletzte durch schwere Turbulenzen bei Passagierflug

DUBLIN (dpa-AFX) -Mehrere Menschen sind während eines Flugs am Sonntag bei Turbulenzen verletzt worden. Eine Passagiermaschine, die von Doha in Richtung Dublin unterwegs war, geriet über der Türkei in Turbulenzen, wie der Flughafen Dublin mitteilte. Zwölf Menschen an Bord des Flugzeugs der Airline Qatar Airways seien verletzt worden, hieß es in der Mitteilung weiter.

Acht mussten demnach nach Ankunft in der irischen Hauptstadt ins Krankenhaus gebracht werden. Qatar Airways zufolge handelte es sich um leichtere Verletzungen. Der Vorfall werde nun intern untersucht, so die Airline weiter.

Passagiere berichteten von einem plötzlichen Absacken des Flugzeugs, das etwa 20 Sekunden lang angedauert haben soll. Zu dieser Zeit seien Mahlzeiten ausgeteilt worden. Die Crew-Mitarbeiter seien buchstäblich in die Luft abgehoben, sagte ein Mann dem irischen Sender RTÉ. Andere berichteten von Panik und Chaos in der Kabine. Überall sei Essen herumgeflogen.

Erst vor einigen Tagen war ein Mensch gestorben und Dutzende waren verletzt worden, als ein Flugzeug der Singapore Airlines auf dem Weg von London nach Singapur in heftige Turbulenzen geraten war.