Deutsche Märkte geschlossen

Marktwert von Bitcoin über einer Billion Dollar – Ether durchbricht Marke von 2000 Dollar

Neuhaus, Andreas
·Lesedauer: 3 Min.

Der Bitcoin setzt seine Rekordjagd fort. Die Marktkapitalisierung stieg seit Jahresanfang schon um 450 Milliarden Dollar. Elon Musk heizt die Rally weiter an.

Der Bitcoin hat eine weitere Rekordmarke geknackt: Am Samstag stieg der Kurs der ältesten und wichtigsten Kryptowährung bis auf 56.425 Dollar und notierte damals erstmals über der Marke von 56.000 Dollar. Zuletzt lag der Kurs laut dem Analysehaus Coinmarketcap bei rund 55.400 Dollar.

Zugleich erreichte der Bitcoin einen weiteren Meilenstein: Erstmals stieg seine Marktkapitalisierung über die Marke von einer Billion Dollar. Alleine in diesem Jahr gewannen alle Bitcoins zusammen mehr als 450 Milliarden Dollar an Wert.

Laut Simon Peters, Crypto-Analyst bei der Investmentplattform eToro, ist diese Marke für die Branche von großer Bedeutung. „Der heutige Meilenstein zeigt die wachsende Macht von Bitcoin. Obwohl er erst diese Woche als eine Blase kritisiert wurde, die darauf wartet zu platzen, hat er erneut seine Kritiker widerlegt.“

Die Anleger hätten Angst, die Rally zu verpassen, sagte Shane Oliver, Leiter der Anlagestrategie bei AMP Capital Investors, dem Finanznachrichtendienst Bloomberg. Die Digitalwährung ist seit Jahresanfang um mehr als 80 Prozent im Wert gestiegen, das Plus der vergangenen sechs Monate beträgt 350 Prozent. Einen zusätzlichen Schub erhielt der Kurs zuletzt, als der E-Autopionier Tesla 1,5 Milliarden Dollar in die Digitalwährung investierte.

Das Engagement von Tesla zeigt das wachsende Interesse von institutionellen Investoren am Bitcoin. Auch das Kreditkartenunternehmen Mastercard und der Vermögensverwalter Blackrock hatten zuletzt Interesse am Bitcoin signalisiert. Der Bezahldienst Paypal will bald auch Zahlungen ermöglichen. Die älteste US-Bank, BNY Mellon, kündigte an, dass sie im Auftrag ihrer Kunden zukünftig Bitcoin verwahren, transferieren und ausgeben wird.

Absicherung gegen Inflation und die Nullzinspolitik

Auch prominente US-Investoren wie Stanley Druckenmiller and Paul Tudor Jones sprachen sich für den Bitcoin aus. Sie sehen ihn als Absicherung gegen Inflation und die Nullzinspolitik der weltweit bedeutendsten Notenbanken.

Ähnlich argumentierte Tesla-Chef Elon Musk am Freitagmorgen, der damit die Rally weiter antrieb. „Wenn eine Fiat-Währung einen negativen Realzins hat, würde sich nur ein Dummkopf nicht anderswo umsehen“, schrieb Musk beim Kurznachrichtendienst Twitter. Der Bitcoin sei „einfach eine weniger dumme Form der Liquidität als Bargeld“.

Kritiker des Bitcoins bemängeln dagegen, dass mit ihm nur rund sieben Zahlungen pro Sekunde möglich sind, was einem Bruchteil der Kapazität konventioneller Systeme entspricht. Sie sehen in der elektronischen Münze vor allem ein Mittel zu gefährlichen Spekulationen und verweisen auf die Kursschwankungen.

Trotzdem steigt das Interesse an Kryptowährungen immer weiter an. Das führt nicht nur beim Bitcoin zu beeindruckenden Rallys. Ethereum (Ether) stieg am Samstag erstmals über die Marke von 2000 Dollar. Seit Jahresbeginn ist der Kurs um mehr als 170 Prozent gestiegen.

Die zweitgrößte Kryptowährung profitiert aktuell von dem Start des Ether Futures an der weltgrößten Terminbörse CME vor zwei Wochen. „Die Lancierung der Terminkontrakte ist weiteres Wasser auf die Mühlen institutioneller Anleger, welche in Bitcoin und Co ein Hedge- und Diversifikationsinstrument sehen“, kommentierte Krypto-Analyst Timo Emden vom gleichnamigen Analysehaus.

Noch extremer als bei Ether ist der Anstieg bei Binance Coin, der im selben Zeitraum um fast 700 Prozent an Wert gewann. Die Marktkapitalisierung aller Währungen hat sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt: Von knapp 800 Milliarden auf nun rund 1,7 Billionen Dollar.