Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.934,56
    -368,78 (-1,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Regierungskrise in Italien: Draghi beruft Ministerrat ein

ROM (dpa-AFX) - Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi hat für Donnerstagabend kurzfristig den Ministerrat zu einer Sitzung einberufen. Das Treffen sollte um 18.15 Uhr beginnen, wie sein Büro in Rom mitteilte. Der Regierungschef war zuvor für ein einstündiges Gespräch bei Staatschef Sergio Mattarella. Inzwischen wird auch über einen möglichen Rücktritt spekuliert. Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete aber, dass der 74 Jahre alte Ex-Chef der Europäischen Zentralbank bei Mattarella kein Rücktrittsgesuch eingereicht habe.

Draghi dürfte nun festlegen, wie und ob er weiterregieren will. Die seit Tagen wabernde Krise erreichte am Donnerstag einen neuen Höhepunkt. Die mitregierende Fünf-Sterne-Bewegung blieb einer wichtigen Parlamentsabstimmung im Senat fern. Damit verzichtete sie auch darauf, Draghi das Vertrauen auszusprechen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.