Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    39.085,63
    +298,25 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.161,72
    -374,23 (-0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.354,90
    -18,94 (-1,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    5.303,27
    +6,17 (+0,12%)
     

Proteste gegen Tesla auch nach Ende von Aktionscamp möglich

GRÜNHEIDE (dpa-AFX) -Trotz der Auflösung eines Aktionscamps sind auch in den kommenden Tagen Proteste gegen US-Elektroautobauer Tesla US88160R1014 in Grünheide bei Berlin möglich. Das Bündnis "Tesla den Hahn abdrehen" kündigte an, wegen der für Donnerstag vorgesehenen Sitzung der Gemeindevertretung zur geplanten Erweiterung des Tesla-Geländes präsent zu sein, wie Sprecherin Karolina Drzewo am Sonntag sagte. Das Bündnis "Tesla stoppen" will ebenfalls weitermachen. Das Camp werde abgebaut, aber die "Wasserbesetzung" am Bahnhof Fangschleuse bleibe bestehen, sagte Sprecherin Caro Weber.

Die Initiative "Disrupt Tesla" hält sich weitere Proteste offen. Sollte die Gemeindevertretung entgegen der Bürgerbefragung für eine Erweiterung des Tesla-Geländes stimmen, "kommt "Disrupt Tesla" erst recht wieder", sagte Sprecherin Lucia Mende. Nach mehreren Tagen sollte die Protestwoche gegen den Autobauer zu Ende gehen. Ein Protestcamp im Wald mit Baumhäusern bleibt jedoch bestehen. In dem einzigen Autowerk von Firmenchef Elon Musk in Grünheide in Brandenburg arbeiten rund 12 000 Menschen. Es liegt zum Teil im Wasserschutzgebiet.