Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 8 Minuten
  • Nikkei 225

    28.833,16
    +377,56 (+1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.411,72
    -1.009,50 (-2,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.299,15
    -22,12 (-1,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Plötzliches Abbremsen und Warnungen vor vermeintlicher Frontalkollision —Tesla nimmt Autopilot-Update vom Markt

·Lesedauer: 1 Min.

Ein Rückschlag für den E-Auto-Giganten: Einen Tag nach der Veröffentlichung zieht Tesla das neueste Update der Betaversion der Full Self-Driving Software (FSD) zurück. Grund dafür sind vor allem fälschliche Kollisionswarnungen, und unbegründetes plötzliches Bremsen, wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtete.

Das Update 10.3 war am Freitag, angekündigt worden und am Samstag, mit Verzögerung, erst veröffentlicht und schon am Sonntag wieder zurückgezogen worden. "Wir sehen einige Probleme mit 10.3, daher werden wir vorübergehend auf 10.2 zurückgehen", sagte Tesla-Chef Elon Musk am Sonntag in einem Twitter-Post. Er fügte hinzu, dass "dies bei Beta-Software zu erwarten ist. Es ist unmöglich, alle Hardwarekonfigurationen unter allen Bedingungen mit der internen QA (Qualitätssicherung) zu testen, daher die öffentliche Beta."

Ein neues Datum für die Veröffentlichung der Software Version 10.3 ist, laut "Reuters", noch nicht bekannt.

Schon 2016 untersuchte die US-Amerikanische National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) das Autopilot-System von Tesla. Es gab Fälle, bei denen sich Fahrer vollkommen auf den Autopiloten verließen. Daraufhin verschärfte Tesla die Sicherheitsmaßnahmen, sodass das Fahrzeug erkennen konnte, wenn die Hände sich nicht mehr am Lenkrad befand und wie beim vergessenen Anschnallen Warntöne abgibt.

Nun startete im September erneut eine formale Untersuchung der NHTSA. Die Untersuchung wurde wegen mehrerer Zusammenstöße angeordnet. Betroffen sind 765.000 US-Amerikanische Fahrzeuge der Modelle Y, X, S und 3. Diese werden seit 2014 ausgeliefert.

mwolf

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.