Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    36.263,05
    -2.731,08 (-7,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Pegelstände in Rheinland-Pfalz steigen weiter

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Experten erwarten frühestens für das Wochenende sinkende Pegelstände am Rhein in Rheinland-Pfalz. Zuvor dürften die Pegelstände teilweise noch ansteigen. "Vor allem am Oberrhein ist nicht damit zu rechnen, dass sich die Situation in den kommenden Tagen wesentlich entspannen wird", sagte ein Sprecher des Hochwassermeldezentrums in Mainz am Mittwoch.

Nach aktuellen Vorhersagen sei am etwa Pegel Maxau bis Freitag ein Anstieg bis zu 8,35 Metern möglich. An den Pegeln unterhalb von Maxau bis Worms könnten demnach die Höchststände des gestrigen Dienstag in den kommenden Tagen überschritten werden. In Mainz werde der Höchststand voraussichtlich gegen Ende der Woche zwischen 5,95 und 6,30 Metern erreicht. Erst danach könne man mit sinkenden Pegelständen rechnen.

Bei Bingen, Kaub, Koblenz, Neuwied und Andernach wurden für Donnerstag und Freitag weitere Höchststände erwartet, die im Laufe des Freitags aber wieder sinken dürften. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte am Mittwoch weitere Niederschläge im Laufe der Woche voraus.

Die Schifffahrt auf dem Rhein blieb in Rheinland-Pfalz laut der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn teilweise eingeschränkt. Für die Mosel sahen Experten des Hochwassermeldedienstes am Mittwoch weiterhin steigende Pegelstände in Trier. "Wir gehen aktuell davon aus, dass der Höchststand am Donnerstag mit Werten zwischen 8,30 Metern und 8,90 Metern erreicht sein wird", sagte ein Sprecher.