Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    38.292,05
    -278,71 (-0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.631,04
    -267,46 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,94
    +45,19 (+3,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

Porsche will Händler in China wegen E-Auto-Schwäche beruhigen

(Bloomberg) -- Porsche führt Gespräche mit seinen chinesischen Händlern, um die Beziehungen zu verbessern, da der schwächere Absatz von Elektrofahrzeugen die Automobilindustrie zwingt, den Übergang weg von Autos mit Verbrennungsmotoren zu überdenken.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Der Zuffenhausener Autobauer diskutiere mit seinen chinesischen Händlern, wie sie ihre Geschäftsstrategien und ihren Kundenservice an die Marktveränderungen anpassen können, hieß es in einer Mitteilung. Details zur Neuausrichtung nannte Porsche nicht, sagte aber, beide Seiten wollten enger zusammenarbeiten.

WERBUNG

Porsche und andere westliche Autohersteller mussten mit ansehen, wie ihr Anteil am chinesischen Elektroautomarkt schrumpfte, da die lokale Konkurrenz ihr Angebot ausweitete und zunehmend Fuß fasste. Und da die chinesische Wirtschaft durch die Immobilienkrise ins Stocken geraten ist, hat sich die Gesamtnachfrage nach Elektrofahrzeugen abgeschwächt, was zu Preissenkungen geführt hat, die sich auf die Gewinne der Hersteller und Händler ausgewirkt haben.

Chinesische Medien berichteten, dass einige Porsche-Händler in China jetzt eine Entschädigung für den Verkauf von E-Fahrzeugen mit Verlusten fordern und auch die diesjährigen Verkaufsziele anzweifeln. Im vergangenen Jahr entfiel etwa ein Viertel der gesamten Porsche-Auslieferungen auf China.

Die Auslieferungen von Porsche auf dem chinesischen Markt gingen 2023 um 15% zurück, und auch in diesem Jahr sanken die Verkäufe: Im ersten Quartal verzeichnete die Marke einen Rückgang von 24%. Die Auslieferungen nach Nordamerika gingen im gleichen Zeitraum ebenfalls um 23 % zurück, was jedoch hauptsächlich auf zollbedingte Verzögerungen bei der Auslieferung zurückzuführen ist.

Spannungen zwischen chinesischen Händlern und deutschen Autoherstellern sind nicht neu. Audi löste 2017 einen Streit mit chinesischen Händlern mit nicht genannten Ausgleichszahlungen. Im Jahr 2015 zahlte BMW 820 Millionen Dollar (755 Millionen Euro) an seine Händler in China, um Verluste zu decken.

Überschrift des Artikels im Original:Porsche Tries to Assure Chinese Dealers as EV Sales Falter

©2024 Bloomberg L.P.