Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    18.431,85
    -125,85 (-0,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,65
    -46,15 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.416,70
    +9,40 (+0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0021 (-0,20%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.898,52
    -472,50 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,72
    -4,17 (-0,31%)
     
  • Öl (Brent)

    77,34
    +0,38 (+0,49%)
     
  • MDAX

    25.288,88
    -9,59 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.337,55
    -6,25 (-0,19%)
     
  • SDAX

    14.317,59
    +26,89 (+0,19%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.135,28
    -32,09 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    7.509,60
    -89,03 (-1,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

Nestlé sieht Umsatzwachstum dank höherer Preise am oberen Ende

(Bloomberg) -- Nestlé SA erwartet in diesem Jahr ein Umsatzwachstum am oberen Ende der Prognosespanne und sieht laut Konzernchef Mark Schneider wieder stärker mengengetriebene Zuwächse.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Der Umsatz dürfte in diesem Jahr auf organischer Basis um 7,5% bis 8% steigen, sagte Schneider in einer Telefonkonferenz und deutete damit an, dass er die Konsensprognose von 7,6% übertreffen könnte. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz stärker als von Analysten erwartet, da Nestlé die Preise für Purina-Tiernahrung und KitKat-Schokoriegel anheben konnte.

WERBUNG

Zuvor hatte Nestlé für das Umsatzwachstum eine Spanne von 6% bis 8% genannt.

Wie viele andere Konsumgüterhersteller hat auch der Schweizer Hersteller von Weltmarken wie Nespresso und Perrier in den letzten Quartalen seine Umsätze durch Preiserhöhungen gesteigert, auch wenn die Absatzmengen zurückgingen. Da die Inflation bei Rohstoffen rückläufig ist, versuchen die Markenartikler nun Marktanteile von Billigmarken trotz schmaler Budgets der Verbraucher wieder zurückzugewinnen.

Nestlés Absatz war das vierte Quartal in Folge rückläufig, da Verbraucher wegen der höheren Preise weniger Markenprodukte kauften. Schneider sagte, er sei zuversichtlich, dass sich Volumen und Produktmix nun wieder verbessern werden, da Nestlé die Marketingausgaben erhöht.

Die Bruttomarge dürfte sich in der zweiten Jahreshälfte wieder ausweiten, nachdem sie in den ersten sechs Monaten des Jahres zurückgegangen war, so Schneider.

Der Konzernchef erwartet den Abschluss der strategischen Überprüfung des Erdnussallergie-Medikaments Palforzia in der zweiten Jahreshälfte. Bloomberg hatte kürzlich berichtet, dass Nestlé das Geschäft an den Schweizer Gesundheitskonzern Stallergenes Greer verkaufen könnte.

Überschrift des Artikels im Original:Nestlé Sales Beat Estimates on Higher Prices for Purina, KitKat

©2023 Bloomberg L.P.