Deutsche Märkte geschlossen

Ich bin von meinem Camper in ein Auto gezogen — jetzt verdiene ich 4.000 Dollar im Monat und will künftig in einem Tesla wohnen

Billie Webb gab das Leben im Van auf und zog in ein Auto. - Copyright: Billie Webb
Billie Webb gab das Leben im Van auf und zog in ein Auto. - Copyright: Billie Webb

Billie Webb hat letztes Jahr ihren festen Wohnsitz aufgegeben, um sich dem Van-Leben anzuschließen. Jetzt, mit einem monatlichen Einkommen von etwa 4.000 Dollar (3.925 Euro) und ohne Schulden, hat sie sich noch einmal verkleinert und lebt in ihrem Auto, um Benzinkosten zu sparen.

Webb ist TikTokerin und hat im vergangenen Jahr teilweise in einem 1990er Chevy G20 und in ihrem 2015er Mazda gelebt. Vor Kurzem veranstaltete sie ein Gewinnspiel, wo Teilnehmer Lose für 6 Dollar (5,90 Euro) kaufen konnten, um ihren Van zu gewinnen - insgesamt wurden etwa 2.900 Lose gekauft. Mit dieser Aktion kam sie einen Schritt näher an ihr Ziel: in einem Tesla zu leben.

Vom Van-Leben zum Auto-Leben

Für einige Zeit wohnte Webb in diesem 1990 Chevy 20 Van, doch durch die hohen Benzinkosten wurden ihre Reisen auf Dauer zu teuer.  - Copyright: Billie Webb
Für einige Zeit wohnte Webb in diesem 1990 Chevy 20 Van, doch durch die hohen Benzinkosten wurden ihre Reisen auf Dauer zu teuer. - Copyright: Billie Webb

Webb zog letztes Jahr in einen Van. Ihre Gründe für diesen Umzug waren die hohen Mietkosten und die geringe Bezahlung bei den verschiedenen Gelegenheitsjobs, in denen sie arbeitete.

„Ich lehnte es damals sogar ab, mit Freunden zum Mittagessen auszugehen, weil ich mir große Sorgen machte, nicht genug Geld für die Miete zu haben“, sagte Webb zu Business Insider. „Aber dann lernte ich andere Van-Lifers kennen, die auf verschiedenen Social-Media-Plattformen posteten und sah, wie viel sie reisten. Diesen Lebensstil wollte ich auch führen.“

Nach der Pandemie und den steigenden Preisen auf dem Immobilienmarkt ist das Leben im Van immer beliebter geworden. Doch es lohnt sich nicht für jeden: Eine Camperin sagte zu Business Insider, dass sie obdachlos wurde, nachdem sie versucht hatte, in ihrem Van zu leben.

Webb gab das Leben im Van auf, als die Benzinpreise in die Höhe schnellten. Ihr Chevy verbrauchte rund 4 Liter Sprit auf 16 Kilometern und kostete sie mehr als 100 Dollar (98 Euro) zum Tanken. „Ich weiß nicht, ob es klug ist, im Moment in einem Van zu leben, wenn man viel umherreist.“

Zurzeit lebt die TikTokerin in einem 2015er Mazda. - Copyright: Billie Webb
Zurzeit lebt die TikTokerin in einem 2015er Mazda. - Copyright: Billie Webb

Das Leben im Auto ist eine große Veränderung, wenn man bedenkt, wie klein der Raum ist und wie wenig Annehmlichkeiten es gibt. Nur der Druck durch die hohen Benzinpreise bleibt. „Jetzt habe ich mich daran gewöhnt und finde es nicht schlimm, im Mazda zu leben. Das Einzige, von dem ich mir wünschte, dass es einfacher wäre, ist das Regeln der Temperatur", sagt Webb.

Dank ihrer 20-Dollar-Mitgliedschaft bei Planet Fitness kann Webb auch regelmäßig duschen. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio sei ein Muss für jeden, der ein Leben im Van oder Auto führt, sagte sie. Manchmal finde sie auch einen Unterschlupf, indem sie auf Häuser aufpasse, deren Bewohner verreist sind.

Die TikTokerin konnte ihre Auto-, Kreditkarten- und Studienkreditschulden in Höhe von rund 10.000 Dollar (9.800 Euro) durch das Leben im Van loswerden, da sie keine Miete zahlen musste. Nebenbei baute sie eine 700.000-köpfige TikTok-Fangemeinde auf, die ihr Markendeals ermöglichte.

Heute verdient Webb etwa 1.500 Dollar (1.472 Euro) mit jedem Markendeal, den sie für ihren TikTok-Kanal abschließt. Normalerweise hat sie zwei oder drei Deals pro Monat, die sich auf Autozubehör konzentrieren. Ihr größter Deal brachte ihr kürzlich 5.000 Dollar (4.906 Euro) für eine Partnerschaft ein. Business Insider hat Verträge und E-Mails von ihrem Agenten eingesehen und kann diese Zahlen bestätigen.

Camping im Tesla

Es war nicht leicht, wieder auf ein Auto umzusteigen. Aber trotz der höheren Temperaturen, mit denen Webb zu kämpfen hatte, stellte sie fest: „Ich brauche weder ein großes Bett noch einen riesigen Kleiderschrank.“

Webb plant, ab Ende 2022 in einem Tesla zu leben. - Copyright: Xing Yun/Costfoto/Future Publishing via Getty Images
Webb plant, ab Ende 2022 in einem Tesla zu leben. - Copyright: Xing Yun/Costfoto/Future Publishing via Getty Images

Aber Webb hofft, dass ihre Schwierigkeiten vorbei sind, wenn ihr Tesla Model 3 im September eintrifft. Der Camp-Modus von Tesla ermöglicht es dem Auto nämlich, seine Temperatur und den Luftstrom über Nacht zu regulieren und so ein natürlicheres „Zimmer“ zu schaffen. „Die Benzinrechnung wird viel niedriger oder gar nicht vorhanden sein, die Stromrechnung wird auch niedriger sein und ich werde keine Temperaturprobleme mehr haben. Das wird richtig cool - ich freue mich schon sehr darauf.“

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen von Pia Krense übersetzt. Das Original findet ihr hier.