Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    15.406,02
    -103,17 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.220,48
    -20,64 (-0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.925,80
    -5,00 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0933
    +0,0021 (+0,1968%)
     
  • BTC-EUR

    21.496,24
    -469,01 (-2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    536,40
    -8,91 (-1,63%)
     
  • Öl (Brent)

    75,67
    -0,21 (-0,28%)
     
  • MDAX

    29.637,51
    -171,41 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.322,16
    -13,82 (-0,41%)
     
  • SDAX

    13.409,54
    -90,91 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.830,67
    +10,51 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    7.140,76
    -25,51 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     

Lützerath: Luisa Neubauer von Polizei weggetragen

KEYENBERG/LÜTZERATH (dpa-AFX) -Klima-Aktivistin Luisa Neubauer ist von Polizisten vom Zufahrtsweg des Braunkohleorts Lützerath weggetragen worden. Neubauer hatte sich dort am Donnerstag mit rund 100 Aktivisten zu einer Sitzblockade eingefunden. Die Teilnehmer wurden von der Polizei eingekreist und nach und nach weggetragen oder abgeführt. Drei Beamte trugen schließlich auch Fridays-for-Future-Aktivistin Neubauer mit Hilfe ihrer Mehrzweck-Stöcke davon.

"Wir wollen hier sitzenbleiben, bis wir weggetragen werden", hatte Neubauer zuvor der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Ein Polizeisprecher sagte, die Teilnehmer seien auf dem Weg zur Tagebauabbruchkante gewesen. Dies sei gefährlich und habe durch die Polizei verhindert werden müssen.

Nach Neubauers Angaben setzte die Polizei vereinzelt auch Pfefferspray gegen Aktivisten ein. Dazu sagte der Sprecher, er könne dies weder bestätigen noch ausschließen. Insgesamt hatten mehrere Hundert Menschen an einem Demonstrationszug von der Ortschaft Keyenberg in Richtung des etwa vier Kilometer entfernten Lützerath teilgenommen.