Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.106,96
    +41,70 (+0,11%)
     
  • Gold

    2.337,20
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,0854
    +0,0036 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.544,15
    +1.630,50 (+2,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.443,45
    -24,66 (-1,71%)
     
  • Öl (Brent)

    77,88
    +1,01 (+1,31%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.918,37
    +182,34 (+1,09%)
     

Krypto-Kurse sacken ab - Bitcoin fällt unter 58.000 Dollar

Fernando Gutierrez-Juarez/dpa

Berlin (dpa) - Der Kurse der wichtigsten Digitalwährungen sind in der Walpurgisnacht auf breiter Front eingebrochen. Der Wert des Bitcoin lag am Mittwoch bei der Handelsplattform Bitfinex nur noch knapp über 57.000 US-Dollar. Am Dienstag hatte er noch 64.000 Dollar gekostet. Seit dem Höchststand von fast 74.000 Dollar Mitte März hat die größte und älteste Kryptowährung rund 22 Prozent an Wert verloren.

In Schatten des Bitcoin verloren auch andere Kryptowährungen an Wert. Die zweitgrößte Kryptowährung Ether rutschte unter die Schwelle von 3000 US-Dollar. Auf Wochensicht hat Ether rund acht Prozent verloren und hielt sich damit etwas besser als der Bitcoin, der in diesem Zeitraum über zehn Prozent nachgegeben hatte.

Die Bitcoin-Rally zu Beginn des Jahres wurde durch Investoren ausgelöst, die Milliarden in eine neue Klasse von börsengehandelten Fonds (ETF) investierten, die den Bitcoin-Token halten. Allerdings haben sich die Zuflüsse in Bitcoin-ETF in jüngster Zeit verlangsamt - bei einigen von ihnen kam es sogar zu starken Abflüssen. Mittel- und langfristig gesehen liegen viele Bitcoin-Investoren allerdings im Plus: Seit Jahresbeginn ist der Bitcoin immer noch um knapp 40 Prozent gestiegen.