Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.123,87
    +112,74 (+0,75%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.078,26
    +23,90 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    33.940,87
    -423,63 (-1,23%)
     
  • Gold

    1.850,00
    +8,30 (+0,45%)
     
  • EUR/USD

    1,1293
    -0,0037 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    32.955,28
    +1.465,75 (+4,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    845,86
    +25,27 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    85,18
    +1,87 (+2,24%)
     
  • MDAX

    32.424,55
    +184,72 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.355,16
    +11,05 (+0,33%)
     
  • SDAX

    14.571,35
    +107,49 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.371,46
    +74,31 (+1,02%)
     
  • CAC 40

    6.837,96
    +50,17 (+0,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.449,33
    -405,80 (-2,93%)
     

Jim Rowan wird neuer Chef von Volvo Cars

·Lesedauer: 1 Min.

GÖTEBORG (dpa-AFX) - Der schwedische Autobauer Volvo Cars <SE0016844831> bekommt eine neue Führung. Jim Rowan wird am 21. März neuer Vorstandschef und Präsident des Unternehmens und damit Nachfolger von Håkan Samuelsson, der seit Oktober 2012 Konzernchef ist. Das teilte Volvo Cars am Dienstag in Göteborg mit. Rowan ist demnach derzeit noch Chef und Vorstandsmitglied bei dem US-Unternehmen Ember Technologies, vorher führte er die Dyson-Gruppe. Er bringe über drei Jahrzehnte an globaler Erfahrung in der Verbraucher- und Technologiebranche mit, schrieb sein künftiger Arbeitgeber über den Schotten.

Volvo Cars ist seit Jahrzehnten vom Nutzfahrzeughersteller Volvo AB getrennt und seit Jahren eine Tochter des chinesischen Autokonzerns Geely, der das Unternehmen 2010 dem US-Konzern Ford <US3453708600> abgekauft hatte. Ende Oktober 2021 war Volvo Cars an die Börse gegangen. Das brachte dem Autobauer 20 Milliarden schwedische Kronen (1,95 Mrd Euro) ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.