Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    39.571,95
    -1.052,64 (-2,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    956,08
    -30,57 (-3,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    -230,04 (-1,69%)
     
  • S&P 500

    3.870,29
    -31,53 (-0,81%)
     

Ifo: Exporterwartungen verbessern sich zum Jahresbeginn

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - In der deutschen Exportwirtschaft hält zum Jahresbeginn vorsichtiger Optimismus Einzug. Die Stimmung unter den Unternehmen hat sich deutlich aufgehellt, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag meldete. Nach der Lockdown-Delle Ende vergangenen Jahres ist der Ifo-Index der Exporterwartungen wieder von 1,9 auf 6,0 Punkte gestiegen, den höchsten Wert seit Oktober. Das hat nach Einschätzung der Münchner Konjunkturforscher mehrere Ursachen: Klarheit beim Brexit und bei der US-Präsidentschaftswahl, eine robuste Industriekonjunktur und der weltweite Impfstart in der Corona-Pandemie.

Der Index beruht auf der monatlichen Befragung von 2300 Industrieunternehmen. Auffällig: Die Stimmung in den Unternehmen ist nun augenscheinlich besser als im Januar 2020, bevor sich der Covid-19-Erreger weltweit verbreitete. Vor einem Jahr lag der Index bei minus 0,9. Die Pandemie spiegelte sich im Laufe des vergangenen Jahres in großen Stimmungsschwankungen in den befragten Firmen wider: Bis April 2020 war der Index auf minus 48,5 Punkte abgestürzt, um sich bis September auf plus 9 zu erholen, bevor es im Herbst einen neuerlichen Dämpfer gab.