Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.995,04
    +1.396,53 (+2,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Ifo: Exporterwartungen trotz Corona-Krise auf Zehnjahreshoch

·Lesedauer: 1 Min.
Ein Containerschiff liegt im Hamburger Hafen.
Ein Containerschiff liegt im Hamburger Hafen.

In der Krise schauen die deutschen Exporteure offenbar zuversichtlich in die Zukunft: Das Ifo-Insitut verzeichnet eine Stimmung, die so optimistisch ist wie lange nicht.

München (dpa) - Die Zuversicht unter deutschen Exporteuren ist trotz der angespannten Corona-Lage groß. Die vom Ifo-Institut erhobenen Exporterwartungen der Industrie kletterten im März auf den höchsten Stand seit gut zehn Jahren, wie die Forscher am Montag in München mitteilten.

Gegenüber dem Vormonat stieg der Indikator, der auf einer Umfrage basiert, um 13 Punkte auf 24,9 Zähler. Das ist der höchste Wert seit Januar 2011. «Die Exportwirtschaft profitiert von einer starken Konjunktur in Asien und den USA», kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Auch der Euroraum nehme langsam etwas Fahrt auf.

In nahezu allen Industriezweigen legten die Exporterwartungen zu. Die Elektroindustrie und der Maschinenbau hoffen demnach auf einen deutlichen Anstieg der Aufträge aus dem Ausland. Auch der Automobilsektor bleibe optimistisch. Die Möbelindustrie habe die Wende geschafft, es keime wieder Hoffnung auf. Mit rückläufigen Umsätzen rechneten dagegen Unternehmen, die Bekleidung und Schuhe herstellten.