Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.904,38
    +1.906,77 (+4,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Hofreiter: Kontakte beschränken - Schulen und Kitas offen halten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat sich dafür ausgesprochen, Schulen, Kitas und die Wirtschaft trotz steigender Corona-Zahlen möglichst offen zu halten - aber auf Einschränkungen im Privaten eingestimmt. "Man muss dafür sorgen, dass Schulen und Kitas so lange wie möglich, im Idealfall dauerhaft offengehalten werden können. Man muss ermöglichen, dass wirtschaftliche Tätigkeit wo möglich weiterbestehen kann", sagte Hofreiter am Dienstag vor einer Fraktionssitzung der Grünen in Berlin. "Und man muss, so hart es ist, sich darüber im Klaren sein, dass es im privaten Bereich zu Einschränkungen kommt."

Entscheidend sei, dass "vernünftige, tiefgreifende, bundeseinheitliche und nachvollziehbare politische Maßnahmen" ergriffen würden, sagte Hofreiter. Es gelte, Kontakte "massiv" zu reduzieren, aber einen "grobschlächtigen Shutdown" zu vermeiden. Im Freien, in der Bahn oder in Läden gebe es relativ viele Infektionen, aber viele in schlecht belüfteten Räumen - "seien es Meetings in Büros, seien es Kaffeekränzchen, sei es die Zusammenkunft am Abend".