Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.823,48
    +1.265,29 (+2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy wieder vor Gericht

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Rund zwei Wochen nach seiner Verurteilung zu einer Haftstrafe steht der frühere französische Staatschef Nicolas Sarkozy am Mittwoch (13.30 Uhr) erneut in Paris vor Gericht. Dem 66-Jährigen wird vorgeworfen, seine Kampagne für die Wiederwahl 2012 illegal finanziert zu haben. Vor einem Strafgericht müssen sich 13 weitere Angeklagte wegen Betrugs oder Beihilfe dazu verantworten.

Wie Medien berichteten, könnte der Prozess unmittelbar nach Auftakt verschoben werden, da der Anwalt eines Angeklagten erkrankt sei. Die Staatsanwaltschaft nahm zu einer möglichen Verschiebung der Verhandlungen keine Stellung.

Sarkozy, der von 2007 bis 2012 im Élyséepalast regierte, droht in dem neuen Prozess eine Haftstrafe von einem Jahr und eine Geldbuße von 3750 Euro. Er hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Zu Monatsbeginn war der einstige Hoffnungsträger der bürgerlichen Rechten wegen Bestechung und unerlaubter Einflussnahme zu drei Jahren Haft verurteilt worden, davon zwei auf Bewährung. Der Altpräsident hatte angekündigt, gegen dieses Urteil in Berufung zu gehen.