Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 11 Minuten
  • Nikkei 225

    28.204,09
    -547,53 (-1,90%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • BTC-EUR

    50.864,93
    +2.379,27 (+4,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.433,68
    -21,73 (-1,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     
  • S&P 500

    4.594,62
    -106,84 (-2,27%)
     

Frankreich droht im Fall von Peng Shuai mit diplomatischen Folgen

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian hat China mit diplomatischen Folgen gedroht, sollte die Regierung der Tennisspielerin Peng Shuai nicht erlauben, in der Öffentlichkeit das Wort zu ergreifen. "In dieser Angelegenheit warte ich nur auf eines, und zwar darauf, dass Peng Shuai selbst spricht", sagte der Minister am Sonntag im französischen Radiosender RTL. Falls nicht, müsse China mit diplomatischen Konsequenzen rechnen.

Peng Shuai hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo Vorwürfe wegen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker veröffentlicht. Seitdem wurde sie nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen.

Chinas Staatsmedien brachten am Wochenende Videoclips in Umlauf, die belegen sollen, dass es der früheren Weltranglistenersten im Doppel gut gehe. Darauf sieht man sie beim Abendessen mit Freunden und bei der Eröffnung eines Jugend-Tennisturniers. In keinem ergreift die Sportlerin jedoch das Wort. Zuvor hatten auch Großbritannien und die USA nachprüfbare Beweise von China gefordert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.