Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.320,01
    -83,42 (-0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Flatexdegiro rechnet 2022 mit weniger Transaktionen - Erlös soll stabil bleiben

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Online-Broker Flatexdegiro <DE000FTG1111> rechnet angesichts der jüngsten Geschäftsentwicklung mit einem Rückgang der Kunden-Aktivität in diesem Jahr. Nach rund 91 Millionen Transaktionen im Vorjahr dürften es 2022 nur rund 75 bis 85 Millionen werden, teilte das im SDax <DE0009653386> gelistete Unternehmen überraschend am Dienstag in Frankfurt mit. Bisher hatte Vorstandschef Frank Niehage 95 bis 115 Millionen angepeilt. Auch die Zahl der Kunden soll mit 600 000 bis 700 000 nicht so stark wachsen wie bisher gedacht. Dank höherer Erlöse je Transaktion soll der Umsatz mit 400 bis 440 Millionen Euro trotzdem etwa das Niveau aus dem Rekordjahr 2021 erreichen. Und allein im ersten Halbjahr werde der Konzerngewinn voraussichtlich die 51,6 Millionen Euro aus dem gesamten Jahr 2021 übertreffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.