Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 1 Minuten
  • Nikkei 225

    28.596,06
    +49,88 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    30.937,04
    -22,96 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    26.434,30
    -700,56 (-2,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    646,28
    -1,05 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.626,06
    -9,93 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    3.849,62
    -5,74 (-0,15%)
     

Erste Menschen in Dänemark gegen Corona geimpft

·Lesedauer: 1 Min.

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Im nördlichsten deutschen Nachbarland Dänemark sind die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. "Hoffen wir, dass es funktioniert", sagte ein Arzt, als er am Sonntag die erste Impfung verabreichte, wie der dänischen Rundfunksender DR berichtete. "Wenn nicht, werde ich kommen und Sie heimsuchen", antwortete der 79-jährige Leif Hasselberg scherzhaft, der dem Bericht zufolge der erste Mensch landesweit war, der die Impfung erhielt. Hasselberg lebt in einem Pflegeheim in Odense auf der Insel Fünen.

Regierungschefin Mette Frederiksen sagte, es gebe nun ein "Licht am Ende des Tunnels nach dem schwierigsten Jahr seit dem Zweiten Weltkrieg". Sichtlich gerührt von den Impfungen sprach sie vor Reportern von einem "großen Wendepunkt für die ganze Welt". Es sei aber weiterhin nötig, soziale Kontakte einzuschränken und auf Silvesterpartys zu verzichten, mahnte sie.

Der Impfstoff der Mainzer Firma Biontech und des US-Pharmariesen Pfizer war kurz vor Weihnachten in der EU zugelassen worden. In Dänemark sollten zunächst Menschen in Pflegeheimen geimpft werden, wie Gesundheitsminister Magnus Heunicke am Mittwoch angekündigt hatte. Zunächst erhält das Land knapp 10 000 Impfdosen, in der Folgewoche dann rund 38 000 und danach wöchentlich knapp 48 000.

Die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen in Dänemark war in den vergangenen Wochen kontinuierlich immer wieder auf Höchststände gestiegen. In den Wochen vor Weihnachten lag sie auf die Bevölkerung gerechnet deutlich höher als in Deutschland. Um dem Trend entgegenzuwirken, hatte die dänische Regierung nach und nach Beschränkungen eingeführt.