Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 17 Minute
  • DAX

    18.682,16
    -86,80 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,14
    -39,20 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    39.863,55
    +56,78 (+0,14%)
     
  • Gold

    2.433,00
    -5,50 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0858
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.141,79
    +3.364,02 (+5,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.532,21
    +43,67 (+2,94%)
     
  • Öl (Brent)

    78,75
    -1,05 (-1,32%)
     
  • MDAX

    27.106,41
    -375,64 (-1,37%)
     
  • TecDAX

    3.426,34
    -30,95 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.090,39
    -106,98 (-0,70%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.405,35
    -18,85 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.123,22
    -72,74 (-0,89%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.753,51
    -41,37 (-0,25%)
     

Berichte: Rafah-Übergang im Gazastreifen unter israelischer Kontrolle

TEL AVIV (dpa-AFX) -Das israelische Militär hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge auf palästinensischer Seite des Grenzübergangs Rafah im Süden des Gazastreifens die Kontrolle übernommen. Die israelische Nachrichtenseite Ynet sowie die Zeitung "Haaretz" berichteten am Dienstag, israelische Truppen seien im Osten von Rafah im Einsatz und der Rafah-Grenzübergang nach Ägypten sei auf der palästinensischen Seite unter "operativer israelischer Kontrolle". Auch die zentrale Straße, die den Norden des Gazastreifens mit dem Süden verbindet, sei unter Kontrolle der israelischen Armee. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.

International gibt es Sorgen, dass eine mögliche Bodenoffensive Israels in Rafah folgenschwere Konsequenzen insbesondere für die Zivilbevölkerung im umkämpften Gazastreifen haben könnte.

Ynet berichtete weiter, bei dem Einsatz der israelischen Armee in der Nacht seien 20 Terroristen getötet und drei Tunneleingänge entdeckt worden. Ein mit Sprengstoff präpariertes Auto, das in Richtung von Soldaten gefahren sei, sei zerstört worden. Die israelische Luftwaffe habe seit Beginn des Einsatzes 100 Ziele in dem Gebiet angegriffen. Unter israelischen Soldaten gebe es keine Opfer.