Deutsche Märkte geschlossen

Entscheidung über neuen Intendanten beim Hessischen Rundfunk vertagt

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT/M. (dpa-AFX) - Die Entscheidung über die Nachfolge von Manfred Krupp als Intendant des Hessischen Rundfunks ist vertagt worden. In der Sitzung des Rundfunkrats am Freitag in Frankfurt habe es in drei Wahlgängen jeweils einen Patt gegeben, teilte die Geschäftsstelle des Rundfunk- und Verwaltungsrats mit. Die beiden Kandidaten, der stellvertretende ARD-Programmdirektor Florian Hager und die hr-Betriebsdirektorin Stephanie Weber, seien jeweils auf 16 Stimmen gekommen. Die Sitzung des Gremiums war nicht-öffentlich.

"Der Patt unterstreicht, dass sich heute zwei herausragende Kandidaten präsentiert haben", sagte der Vorsitzende des Rundfunkrats, Rolf Müller. "Leider konnte kein Ergebnis erzielt werden. Der Rundfunkrat hat die Findungskommission erneut beauftragt."

Nun soll am 3. Dezember ein neuer Anlauf für die Intendantenwahl genommen werden. Der bisherige Intendant Manfred Krupp hört Ende Februar 2022 auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.