Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 4 Minute
  • DAX

    15.361,06
    +161,38 (+1,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.000,56
    +48,11 (+1,22%)
     
  • Dow Jones 30

    34.318,23
    +296,78 (+0,87%)
     
  • Gold

    1.839,20
    +15,20 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.703,00
    -204,52 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.410,15
    +51,59 (+3,80%)
     
  • Öl (Brent)

    64,94
    +1,12 (+1,75%)
     
  • MDAX

    31.992,95
    +297,38 (+0,94%)
     
  • TecDAX

    3.310,36
    +25,78 (+0,78%)
     
  • SDAX

    15.574,45
    +121,36 (+0,79%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.032,73
    +69,40 (+1,00%)
     
  • CAC 40

    6.365,95
    +77,62 (+1,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.341,92
    +216,93 (+1,65%)
     

Elon Musks Co-Gründer von Neuralink verlässt das Unternehmen

Business Insider Deutschland
·Lesedauer: 2 Min.

Max Hodak, Co-Gründer von Elon Musks Firma Neuralink, gab am Samstag bekannt, dass er das Unternehmen vor ein paar Wochen verlassen hat. „Ich bin nicht mehr bei Neuralink (seit ein paar Wochen). Ich habe dort eine Menge gelernt und bleibe weiterhin ein großer Unterstützer des Unternehmens!“ Das verkündete Hodak, der auch der Geschäftsführer des Unternehmens war, vergangenen Samstag auf Twitter.

Das Unternehmen arbeitet an menschlichen Gehirnimplantaten, inklusive einer Robotertechnik, die für die Implantation benötigt wird. Zuvor wurde die Technologie bereits an Affen getestet. Bei den bisherigen Tests stellte sich heraus, dass die Gehirnaktivitäten der Affen mithilfe der Technologie aufgezeichnet oder stimuliert werden konnten.

Hodak hat in seinem Tweet am Samstag nicht gesagt, was die Gründe für sein Gehen waren. Jedoch antwortete er auf einen Twitter-Nutzer, der auf den Tweet reagierte und sagte, es sei „zu früh“ für Hodak, das Unternehmen zu verlassen. Neuralink hätte „kein einziges Produkt auf dem Markt“. Hodak reagierte auf den Tweet mit „Same“ — er denke das Gleiche. Business Insider hat sich sowohl an Max Hodak, als auch Neuralink für einen Kommentar gewandt.

Im Jahr 2019 traten Hodak und Musk gemeinsam auf, um ihre Untersuchungen und Vorhaben zu verkünden. Sie erklärten, dass sie einem Affen einen Chip implantiert hatten, der es ihm ermöglicht, einen Computer mit seinem Gehirn zu steuern. Während der Ankündigung sagte Musk, dass ein Affe „in der Lage war, einen Computer zu steuern“, indem er den Chip nutzte. Hodak reagierte: „Ich wusste nicht, dass wir dieses Ergebnis heute bereits veröffentlichen, aber dann ist es so.“ Im Februar verkündete Musk dann, ein Affe könne nun ein Videospiel mithilfe des Implantats spielen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sagten gegenüber Business Insider, Affen seien seit 2002 in der Lage, Computer-Cursor mit ihrem Gehirn zu steuern.

Das Unternehmen Neuralink wurde 2016 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Fremont, Kalifornien. In den Unterlagen, die beim kalifornischen Handelsregister eingereicht wurden, ist Musk als CEO aufgeführt. Hodak ist nicht erwähnt. Max Hodak studierte Biomedizintechnik an der Duke University. Anfang April sagte Hodak, jemand könnte mit der Technik „wahrscheinlich eine reale Jurassic Park Welt bauen, wenn wir wollten.“ Ein weiterer Twitter-Nutzer fragte nach der Ankündigung seines Gehens Hodak, was als Nächstes käme. Er antwortete mit: „Kein Jurassic Park“.

Dieser Artikel wurde von Julia Knopf aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.