Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.692,93
    +716,55 (+1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.404,47
    -13,40 (-0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Einmal Milliardär und wieder zurück: das wilde Leben von Shane Smith, dem Mitbegründer von Vice – welches jetzt pleite ist

Shane Smith war 2017 noch Milliardär. - Copyright: picture alliance / AP Photo
Shane Smith war 2017 noch Milliardär. - Copyright: picture alliance / AP Photo

Als Journalist scheute er kein Risiko und bereiste Brennpunkte wie Libyen und Nordkorea, später in seinem Leben folgten 300.000-Dollar-Steak-Dinner und wilde Partys mit Prominenten. Shane Smith, Mitbegründer und CEO des ehemals 2,5 Milliarden US-Dollar wertvollen Medienunternehmens Vice, geht offenbar gerne an Grenzen.

Vice Media hat jüngst Insolvenz angemeldet – die Geschäfte sollen aber normal weiterlaufen. Kreditgeber wie Fortress Investment Group, Soros Fund Management und Monroe Capital haben offenbar Angebote in Höhe von 225 Millionen Dollar gemacht und einer Finanzspritze von 20 Millionen Dollar (18,4 Millionen Euro) zugestimmt, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Der Konkurs reiht sich ein in die Probleme mit schlechtem Management, Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung, hohen Schulden und gescheiterten Plänen eines Börsengangs.

Smiths persönliches Vermögen wurde 2014 auf bis zu 400 Millionen Dollar (368 Millionen Euro) geschätzt und stieg laut "Celebrity Net Worth" bis 2017 auf 1,6 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) an. Aufgrund des Bankrotts von Vice, das ihm zu 28 Prozent gehörte, sei von seinem Vermögen heute nicht mehr so viel übrig. Nur noch 50 Millionen Dollar (46 Millionen Euro) soll der Kanadier heute schwer sein.

Smith war seit Gründung des Magazins im Jahr 1994 der Partylöwe von Vice. Hier bei einer Vorführung von "The Vice Guide to Everything", einer Serie, die das Unternehmen 2010 in New York begann:

 - Copyright: Jemal Countess / Getty Images
- Copyright: Jemal Countess / Getty Images

Von Anfang an sprach der ungehobelte Stil von Vice ein punkiges, Drogen konsumierendes Publikum an. Smith passte ins Schema: "Ich war feiern und wollte einfach nur saufen, koksen und Sex auf dem Klo haben", sagte er 2012 der "Financial Times".

Quelle: "FT"

In den vergangenen Jahren erweiterte Vice seine Themen auf Politik, Technik, Musik, Mode, Essen und allgemeine News. Dazu kamen Plattenlabel, Buchverlag, Online-Fernsehsender und eine Werbeagentur. Hier feiert Smith mit Bono und Jony Ive auf der Bühne des Cannes Lions International Festival of Creativity.

Der Jackass-Star Johnny Knoxville beschrieb seinen Freund in der "New York Times" als "anständigen, intelligenten und charismatischen Grizzlybär – also genau die Eigenschaften, die man sich von einem Anführer oder Saufkumpel wünscht."

 Quelle: "New York Times"

Er war auch für Oben-Ohne-Einlagen in den Vice-Büros in Brooklyn bekannt.

 - Copyright: VICE News
- Copyright: VICE News

Quelle: "Vice News" auf Youtube

Während einer Reise nach Las Vegas zur CES-Messe soll Smith 300.000 Dollar für Wein und Steak für 30 Personen ausgegeben haben. Gäste erzählten der "New York Times", dass Smith im Laufe der Woche mit Glücksspielen auf der CES mehr als eine Million Dollar gewonnen habe.

 - Copyright: Frazer Harrison / Getty Images
- Copyright: Frazer Harrison / Getty Images

Quelle: "New York Times", Business Insider

Zum 20. Geburtstag von Vice stand Shane Smith auf der Bühne und verteilte 1500-Dollar-Schecks an alle 700 Vollzeitmitarbeiter von Vice. Die Prämie war damit mehr als eine Million Dollar wert.

 - Copyright: Paul Zimmerman/Getty Images
- Copyright: Paul Zimmerman/Getty Images

Quelle: Business Insider, "Gawker"

Shane Smith ist für seine Reportagen an unzählige exotische Orte gereist. Bei einer Reise nach Nordkorea im Jahr 2008 drehten er und sein Team heimlich – der Film wurde zum Online-Hit und Smith aus dem Land verbannt.

 Quelle: "Vice"

Dieser Artikel wurde von Jannik Rade aus dem Englischen übersetzt und aktualisiert. Das Original findet ihr hier.