Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.885,87
    +65,47 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.596,34
    -350,76 (-1,03%)
     
  • BTC-EUR

    16.242,65
    -102,30 (-0,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,49
    -1,32 (-0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.014,89
    -225,05 (-2,00%)
     
  • S&P 500

    3.941,26
    -57,58 (-1,44%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zurückhaltung vor Inflationssignalen

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE - Am deutschen Aktienmarkt dürften die Anleger am Dienstag die jüngsten Kursgewinne erst einmal verdauen. Der Broker IG taxierte den Dax DE0008469008 knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit plus 0,12 Prozent auf 14 331 Punkte. Der deutsche Leitindex befindet sich auf dem höchsten Niveau seit Anfang Juni. Ausgehend von seinem Jahrestief Ende September hat er inzwischen um gut ein Fünftel zugelegt. Unterstützung kommt am Dienstag aus Asien, wo es an den chinesischen Handelsplätzen deutliche Kursgewinne gab, vor allem in Hongkong. Maßnahmen zur Stützung des Immobiliensektors geben Auftrieb. Zudem verwiesen die Experten der Commerzbank auf Entspannungssignale im Verhältnis zwischen China und den Vereinigten Staaten. Auf dem G20-Gipfel auf Bali hätten die Präsidenten beider Länder, Xi Jinping und Joe Biden, den Wunsch geäußert, die Beziehungen zu verbessern. Interessant wird am Nachmittag die Veröffentlichung der US-Erzeugerpreise für Oktober. Es sind die Preise, die die Hersteller für ihre Produkte verlangen. Marktteilnehmer werden darauf achten, ob die Daten den jüngst nachlassenden Inflationsdruck in den USA bestätigen.

USA: - VERLUSTE NACH RALLY - Die US-Börsen sind am Montag auf Berg- und Talfahrt gegangen. Zeitweise gelang es ihnen, an ihre Rally aus der vergangenen Woche anzuknüpfen, zumal die Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping nicht als Misserfolg eingestuft wurden. Letztlich war das den Anlegern dann aber doch zu wenig. Die Gewinne bröckelten wieder ab und die vier wichtigsten Indizes schlossen mit Verlusten. Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 sank um 0,63 Prozent auf 33 536,70 Zähler und ging damit knapp über seinem Tagestief aus dem Handel. Zeitweise hatte er zuvor noch den höchsten Stand seit Mitte August erreicht und sich deutlich der Marke von 34 000 Punkten genähert. Für den marktbreiten S&P 500 US78378X1072 ging es zum Wochenstart um 0,89 Prozent auf 3957,25 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 verlor 0,98 Prozent auf 11 700,94 Zähler.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND GEWINNE - Leichte politische Entspannungssignale zwischen den USA und China sowie chinesische Maßnahmen zur Stützung des kriselnden Immobiliensektors des Landes haben die Börsen Chinas am Dienstag angetrieben. Der CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den Festlandbörsen legte zuletzt um 1,6 Prozent zu und der Hang-Seng-Index HK0000004322 in der Sonderverwaltungszone Hongkong stieg um 3 Prozent. In Japan schloss der Tokioter Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 0,1 Prozent höher. Ein kleines Minus gab es zuletzt in Australien.

DAX 14313,30 +0,62% XDAX 14251,61 -0,40% EuroSTOXX 50 3887,51 +0,49% Stoxx50 3673,01 +0,37% DJIA 33536,70 -0,63% S&P 500 3957,25 -0,89% NASDAQ 100 11700,94 -0,98%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 138,66 +0,05%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0333 +0,04% USD/Yen 140,35 +0,48% Euro/Yen 145,02 +0,52%

ROHÖL:

Brent 92,59 -0,55 USD WTI 85,09 -0,78 USD

/mis