Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    11.961,14
    -178,54 (-1,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.282,26
    -46,39 (-1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.627,00
    -9,20 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    0,9557
    -0,0040 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    19.629,75
    -1.621,40 (-7,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    428,94
    -30,19 (-6,58%)
     
  • Öl (Brent)

    78,31
    -0,19 (-0,24%)
     
  • MDAX

    21.781,93
    -560,67 (-2,51%)
     
  • TecDAX

    2.617,45
    -37,68 (-1,42%)
     
  • SDAX

    10.277,83
    -245,39 (-2,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.874,97
    -109,62 (-1,57%)
     
  • CAC 40

    5.688,02
    -65,80 (-1,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax mit Erholungsversuch

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNGSVERSUCH GEHT WEITER - Von seinen jüngsten Verlusten dürfte sich der Dax <DE0008469008> am Dienstag zunächst erholen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Auftakt 0,53 Prozent höher auf 12 961 Punkte. Damit rückt er wieder an die runde Marke von 13 000 Punkten heran, unter die er am vergangenen Freitag gerutscht war nach Aussagen von US-Notenbank-Chef Jerome Powell zu weiteren Zinsanhebungen. Im Blick stehen am Dienstag die Verbraucherpreise für Deutschland mit der ersten Schätzung für August. Die Inflation hierzulande wie in der Eurozone ist hoch, weshalb die Europäische Zentralbank (EZB) genauso unter Druck steht wie die US-amerikanische Fed. Marktbeobachter rechnen daher mit einer deutlichen Zinsanhebung der EZB in der kommenden Woche. Die Rezessionssorgen dürften daher nicht kleiner werden.

USA: - VERLUSTE - An der Wall Street haben die wichtigsten Indizes ihre jüngste Talfahrt gebremst. An den Finanzmärkten dominieren aber nach wie vor Sorgen bezüglich weiter deutlich steigender Leitzinsen in den USA und auch in Europa, die die Wirtschaft belasten könnten. Höhere Zinsen verringern zudem die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren.

ASIEN: - DURCHWACHSEN - Die Aktienmärkte in Asien haben sich nur teilsweise von ihren deutlichen Vortagesverlusten erholt. Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> stieg kurz vor Handelsende um gut ein Prozent. In China verlor der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands dagegen gut ein halbes Prozent. Der Hang-Seng-Index <HK0000004322> der Sonderverwaltungszone gab zuletzt knapp ein Prozent nach.

^

DAX 12892,99 -0,61%

XDAX 12917,56 0,53%

EuroSTOXX 50 3570,51 -0,92%

Stoxx50 3584,13 -0,74%

DJIA 32098,99 -0,57%

S&P 500 4030,61 -0,67%

NASDAQ 100 12484,32 -0,96%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 149,07 +0,44%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 0,9999 0,02%

USD/Yen 138,47 -0,18%

Euro/Yen 138,46 -0,16%

°

ROHÖL:

^

Brent 104,20 -0,89 USD

WTI 96,62 -0,39 USD

°