Deutsche Märkte geschlossen

Diskus: DLV-Trio um Pudenz ohne Mühe im Finale

Diskus: DLV-Trio um Pudenz ohne Mühe im Finale
Diskus: DLV-Trio um Pudenz ohne Mühe im Finale

Die deutschen Diskuswerferinnen um die Olympiazweite Kristin Pudenz (Potsdam) kämpfen bei der Heim-EM in München um die Medaillen. Sowohl Pudenz (64,25 m) als auch Shanice Craft (Mannheim/62,64 m) und die WM-Fünfte Claudine Vita (Neubrandenburg/63,51 m) zogen ohne Probleme in das Finale am Dienstag (21.02 Uhr/ARD) ein.

Titelverteidigerin und Europas Jahresbeste, Sandra Perkovic, verbuchte mit 65,94 m die beste Weite der Qualifikation, die Kroatin kann ihren sechsten Titel in Serie gewinnen. Mitfavoritin Jorinde van Klinken (Niederlande) verpasste die direkte Quali-Weite von 63,50 m, löste mit 62,18 m aber dennoch das Final-Ticket der besten Zwölf.

"Ich bin guter Dinge", sagte Pudenz, die nur einen Wurf für die Qualifikation benötigte und die drittbeste Weite des Tages erzielte: "Es gibt auf jeden Fall noch Verbesserungspotenzial. Es ist noch Luft nach oben."

Pudenz hatte bei der WM in Eugene Probleme mit dem Erwartungsdruck und enttäuschte als Elfte. Mit ihren 67,10 m in diesem Jahr ist die Sportsoldatin aber die Nummer zwei in Europa, schaffte zudem drei weitere 66-Meter-Wettkämpfe.