Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden
  • DAX

    13.692,09
    +65,38 (+0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.762,30
    +6,24 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    33.976,63
    -3,69 (-0,01%)
     
  • Gold

    1.778,90
    +2,20 (+0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0160
    -0,0021 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    23.147,83
    -293,62 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    560,45
    -12,37 (-2,16%)
     
  • Öl (Brent)

    89,64
    +1,53 (+1,74%)
     
  • MDAX

    27.559,42
    +16,26 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.129,90
    -4,13 (-0,13%)
     
  • SDAX

    12.957,12
    +50,11 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.530,31
    +14,56 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    6.538,66
    +10,34 (+0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.940,40
    +2,27 (+0,02%)
     

Devisen: Euro fällt erstmals seit zwanzig Jahren unter einen US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erstmals seit gut zwanzig Jahren ist der Euro <EU0009652759> weniger als einen US-Dollar wert. Am Mittwoch fiel die Gemeinschaftswährung kurzzeitig unter die Marke von einem Dollar. Im Tief wurde ein Kurs von 0,9998 Dollar markiert. Es ist das erste Mal seit Ende 2002, dass der Euro unter Parität zur US-Währung fällt. Darunter versteht man ein Tauschverhältnis eins zu eins. Am Dienstag war der Euro genau auf Parität zum Dollar gefallen.

Die Euro-Schwäche ist nicht neu, sie hält bereits seit einigen Monaten an. Zuletzt hat sich der Sinkflug aber beschleunigt. Als Hauptgrund gilt die Furcht vor einer Energiekrise in Europa. Die Abhängigkeit von russischen Gasimporten ist hoch, Experten sehen aufgrund des Ukraine-Kriegs die Gefahr eines dauerhaften Lieferstopps. Ein weiterer Grund für die Schwäche der Gemeinschaftswährung ist der vergleichsweise zurückhaltende Kampf der Europäischen Zentralbank (EZB) gegen die hohe Inflation.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.