Deutsche Märkte öffnen in 29 Minuten
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • BTC-EUR

    31.560,56
    -1.540,02 (-4,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    934,63
    -35,25 (-3,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     
  • S&P 500

    4.221,86
    -1,84 (-0,04%)
     

Devisen: Euro fällt unter 1,22 Dollar - Türkische Lira auf Rekordtief

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> ist am Mittwoch unter die Marke von 1,22 US-Dollar gefallen. Nachdem sich die Gemeinschaftswährung am Morgen zunächst wenig bewegt hatte, fiel sie am Vormittag auf ein Tagestief bei 1,2180 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt.

Am Vormittag zeigte sich eine allgemeine Dollar-Stärke. Die US-Währung konnten zu allen anderen wichtigen Devisen zulegen, während der Euro in einem eher impulsarmen Handel etwas unter Druck geriet. Zur Wochenmitte stehen kaum wichtige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

Erst im weiteren Tagesverlauf äußern sich einige hochrangige Zentralbanker, darunter EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Außerdem veröffentlicht die US-Notenbank Fed am Abend ihren Konjunkturbericht, der an den Finanzmärkten jedoch zumeist keine starke Reaktion hervorruft.

Weiter auf Talfahrt befindet sich die türkische Lira. In der Nacht zum Mittwoch wurden für einen Dollar zeitweise bis zu 8,80 Lira gezahlt und damit so viel wie noch nie. Auch im Handel mit dem Euro wurde ein Rekordtief erreicht. Hier mussten zeitweise bis zu 10,75 Lira gezahlt werden.

Seit Monaten steht die türkische Währung unter Druck. Das Rekordtief wurde erreicht, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem Fernsehinterview Zinssenkungen durch die Zentralbank des Landes gefordert hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.