Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Euro weiter über 1,13 US-Dollar - Türkische Lira erholt sich kräftig

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Donnerstag stabil über 1,13 US-Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung notierte am Mittag bei 1,1320 Dollar und kostete damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt auf 1,1301 (Dienstag: 1,1295) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8849 (0,8854) Euro. Börsianer rechnen kurz vor Weihnachten mit einem weiter verhaltenen Handel.

An den Finanzmärkten haben sich die Anleger jüngst wieder risikofreudiger gezeigt, was auch dem Euro zugute kommt. Sie setzen darauf, dass die neueste Corona-Variante das globale Wachstum nicht zunichte macht. Einige Studien zeigen, dass Omikron mit geringerer Wahrscheinlichkeit Patienten ins Krankenhaus bringt als Delta.

Im Fokus standen unter anderem Preisdaten aus Deutschland, die den Euro kaum bewegten. In der größten Volkswirtschaft der Eurozone beschleunigt sich die Inflation weiter. Im November zogen die Preise von nach Deutschland eingeführten Gütern zum Vorjahresmonat um 24,7 Prozent an. Das ist die höchste Rate seit Oktober 1974 während der ersten Ölpreiskrise. Experten verweisen auf gestörte Lieferketten und die deutlich gestiegenen Energiepreise.

Die türkische Lira erholte sich derweil deutlich von ihrem jüngsten Kursrutsch. Für einen Dollar erhielten Anleger zuletzt nur noch 10,73 Lira und für einen Euro 12,14 Lira.

Details zum Stabilisierungspaket der türkischen Regierung sorgten für die Lira für bessere Stimmung. Damit sollen Wechselkursschwankungen für private Anleger ausgeglichen werden. Ferner richtete sich die Aufmerksamkeit auf ein Treffen des hochrangig besetzten Ausschusses für Finanzstabilität. Es ist die erste Zusammenkunft des Gremiums seit der Ankündigung der neuen Maßnahmen zur Stabilisierung der Lira. Zu den Teilnehmen zählen unter anderem der neue türkische Finanzminister, der Notenbankpräsident und Regulierungsvertreter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.