Deutsche Märkte öffnen in 47 Minuten
  • Nikkei 225

    23.494,34
    -22,25 (-0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,13 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    11.056,94
    +19,48 (+0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,78
    +1,32 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    3.465,39
    +11,90 (+0,34%)
     

Deutsche Anleihen legen spürbar zu

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen waren am Donnerstag angesichts einer angeschlagenen Stimmung an den Finanzmärkten gefragt. Marktteilnehmer verwiesen unter anderem auf die Entscheidungen der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend. Am Mittag stieg der richtungsweisende Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,26 Prozent auf 174,59 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,39 Prozent. In vielen anderen Euroländern gaben die Renditen ebenfalls nach.

Sichere Anlagen waren gefragt, nachdem die Fed am Mittwochabend ihren extrem lockeren geldpolitischen Kurs überwiegend bestätigt und einen düsteren Konjunkturausblick gegeben hatte. Nach neuen Zinsprognosen soll der Leitzins bis Ende 2022 an der Nulllinie kleben. Die Wirtschaft dürfte in diesem Jahr massiv schrumpfen. Notenbankchef Jerome Powell befürchtet, dass ein Teil der Arbeitsplatzverluste in der Krise dauerhaft sein wird. Dabei könnte es sich um Millionen Jobs handeln, sagte er.

Verunsichert waren Anleger auch wegen neuer Infektionszahlen aus den USA. Dort steigen die Neuinfektionen in einigen südlichen Bundesstaaten, darunter Florida und Texas. "Wir erwarten die Wiedereinführung einiger Corona-Beschränkungen in einigen Städten oder Staaten in den kommenden Wochen", erklärte das britische Analysehaus Pantheon.

Am Donnerstag stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Kalender. In den USA stehen am Nachmittag die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe im Mittelpunkt. Sie geben einen zeitnahen Hinweis auf die Lage am Arbeitsmarkt, die sich mit der Corona-Pandemie extrem verschlechtert hat.