Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.883,24
    -148,36 (-0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.272,19
    -43,71 (-1,01%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.817,30
    -4,10 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1416
    -0,0044 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    37.747,08
    -523,55 (-1,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.037,76
    +12,03 (+1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    84,27
    +2,15 (+2,62%)
     
  • MDAX

    34.518,61
    -274,59 (-0,79%)
     
  • TecDAX

    3.532,97
    -60,23 (-1,68%)
     
  • SDAX

    15.821,06
    -209,54 (-1,31%)
     
  • Nikkei 225

    28.124,28
    -364,82 (-1,28%)
     
  • FTSE 100

    7.542,95
    -20,90 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    7.143,00
    -58,14 (-0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

Deutsche Anleihen geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben nach ihren deutlichen Vortagesgewinnen zunächst eine Verschnaufpause eingelegt. Am Freitagmorgen gab der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> leicht um 0,03 Prozent auf 170,89 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,10 Prozent.

Am Donnerstag hatte die zuletzt deutlich eingetrübte Stimmung an den Finanzmärkten den festverzinslichen Staatspapieren Auftrieb verliehen. Ein erneuter Ausverkauf bei den US-Technologieaktien sorgte für Nervosität.

Laut den Experten der Landesbank Helaba könnten die an diesem Freitag anstehenden US-Konjunkturdaten und die bereits weit gediehenen Zinserwartungen am Rentenmarkt eine fortgesetzte Erholung möglich machen. Auf der Agenda stehen unter anderem die US-Einzelhandelsumsätze sowie das Verbrauchervertrauen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.