Deutsche Märkte schließen in 47 Minuten

Dahlmeier dachte an Comeback: "Hat mich in den Fingern gejuckt"

·Lesedauer: 1 Min.
Dahlmeier dachte an Comeback: "Hat mich in den Fingern gejuckt"
Dahlmeier dachte an Comeback: "Hat mich in den Fingern gejuckt"

Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat knapp ein Jahr nach ihrem Karriereende kurz an ein Comeback gedacht. "Es hat in den Fingern gejuckt, für ein Rennen hätte ich es noch mal wissen wollen", sagte die 28-Jährige im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstagsausgabe).

Dahlmeier hatte 2019 ihre Karriere mit 25 beendet. Im Jahr nach ihrem Rücktritt habe sie "nur das gemacht, was ich wollte. Ich war viel beim Klettern, beim Bergsteigen, bin Skitouren gegangen oder war beim Langlaufen. Da habe ich mir gedacht, wäre ich noch fit? Wie wäre es, wenn sie mir ein Gewehr in die Hand drücken und ich noch einmal an den Start gehe?", sagte Dahlmeier.

Am Ende entschied sich Dahlmeier gegen das Comeback: "Wenn man den Gedanken zu Ende denkt, dann ist klar, dass es nicht bei einem Rennen bleibt. Ich will nicht mehr mein ganzes Leben auf den Biathlonsport ausrichten."

Mittlerweile studiert sie Sportwissenschaften an der TU München. "Semesterferien sind sehr schön. Ich genieße die Ungezwungenheit. Wenn mich morgen jemand fragt: Wie sieht es aus, die Bedingungen sind gut, wir machen morgen eine Skitour, kommst du mit? Jetzt sage ich: Cool, bin dabei", so Dahlmeier: "Sonst hatte ich entweder Training oder Wettkämpfe."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.