Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    17.491,11
    +67,88 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.876,57
    +12,28 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.045,10
    +6,20 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0858
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.038,93
    +4.945,55 (+10,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,26
    -0,32 (-0,41%)
     
  • MDAX

    25.858,67
    +72,88 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.409,47
    +8,79 (+0,26%)
     
  • SDAX

    13.795,04
    +54,43 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.676,58
    -7,72 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    7.930,28
    +0,46 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Credit Suisse kappt Ausschüttungen von Immo-Fonds nach Abwertung

(Bloomberg) -- Die Credit Suisse Group AG hat Ausschüttungen eines Immobilienfonds im Wert von 3,25 Milliarden Franken gesenkt, nachdem die wegen der Zinswende sinkenden Bewertungen zu hohen Auszahlungsanträgen von Kunden führten.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Der Nettoinventarwert (NAV) des Credit Suisse Real Estate Fund International wird zum Stichtag Jahresende 2022 wohl um bis zu 10% niedriger liegen als ein Jahr zuvor, teilte der Fondsbetreiber am Freitag mit.

Deswegen sinken auch die Ausschüttungen auf 35 bis 38 Franken je Fondsanteil, von 40 Franken im Vorjahr. Bis zum 31. Dezember sind zudem Rücknahmeforderungen im Umfang von 13% der ausgegebenen Anteile eingegangen.

Steigende Zinsen drücken weltweit auf die Immobilienbewertungen, die in der Ära des billigen Geldes in die Höhe geschnellt waren. Die Aktienkurse börsennotierter Vermieter haben sich dem schnell angepasst, bei Bewertungen auf dem privaten Markt dauert der Prozess länger. Einige Anleger in Immobilienfonds versuchen deshalb ihre Geld zurückzubekommen, bevor die Abschreibungen durchschlagen.

“Die globalen Bewertungen wurden durch steigende Zinssätze in den Schlüsselmärkten des CS REF International wie in den USA, Grossbritannien und Deutschland negativ beeinträchtigt”, heißt es in der Mitteilung der Credit Suisse. “Trotz guter Vermietungsergebnisse zu attraktiven Konditionen überwogen die negativen Auswirkungen der gestiegenen Zinssätze.”

Zu den größten Werten im Bestand des Fonds gehören Objekte im kanadischen Vancouver, Austin in Texas und Boston an der US-Ostküste, ergibt sich aus einem Faktenblatt des Fonds. In Frankfurt gehört ihm der Bürokomplex Theodor-Stern-Kai 1 am Mainufer.

Überschrift des Artikels im Original:Credit Suisse Cuts Property Fund Payouts as Withdrawals Mount

©2023 Bloomberg L.P.