Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.827,91
    +1.472,22 (+4,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Bund stockt Digitalisierungshilfe für Mittelstand auf

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bund will mehr Geld ausgeben, um mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung zu helfen. In diesem Jahr werde das Budget des Programmes "Digital Jetzt" von 57 Millionen auf 114 Millionen Euro aufgestockt, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mit. Bis 2024 werden die Fördermittel demnach auf knapp 250 Millionen Euro ausgeweitet.

"Noch in diesem Jahr können so deutlich mehr Unternehmen von einer Förderung profitieren, um in digitale Technologien und digitale Kompetenzen ihrer Beschäftigten zu investieren", teilte das Ministerium mit. Die Nachfrage sei groß.

Das Förderprogramm setzt laut Ministerium Anreize zu Investitionen in digitale Technologien und zur Qualifizierung von Beschäftigen. Die Förderhöhe kann bis zu 50 000 Euro je Unternehmen betragen. Durchschnittlich werden gut 50 Prozent der Projektkosten erstattet. Das Geld wird ausgezahlt, wenn ein Vorhaben erfolgreich umgesetzt wurde und Nachweise etwa für den Kauf von Software oder für einen Lehrgang für Beschäftigte vorgelegt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.