Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 32 Minuten

Boris Johnson warnt Putin vor 'desaströsem Schritt' in der Ukraine

·Lesedauer: 1 Min.

MILTON KEYNES (dpa-AFX) - Mit einem eindringlichen Appell hat der britische Premierminister Boris Johnson den russischen Präsidenten Wladimir Putin vor einem Einmarsch in die Ukraine gewarnt. Die geheimdienstlichen Erkenntnisse über einen russischen Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze seien sehr deutlich, sagte Johnson am Montag in Milton Keynes. "Den Plan für einen Blitzkrieg, der Kiew ausschalten könnte, kann jeder sehen."

"Wir müssen es dem Kreml, Russland, sehr klar machen, dass es ein desaströser Schritt wäre", sagte Johnson weiter. Auch aus russischer Perspektive wäre dies eine "schmerzhafte, gewaltsame und blutige Angelegenheit", warnte der Premier. Er kündigte an, mit internationalen Partnern zu sprechen. London hatte zuvor wie auch die USA Beschäftigte aus seiner Botschaft in Kiew abgezogen. Man sei außerdem dabei, wirtschaftliche Sanktionen vorzubereiten.

Angesichts eines massiven russischen Truppenaufmarsches in der Nähe der Grenze zur Ukraine wird im Westen befürchtet, dass der Kreml einen Einmarsch in das Nachbarland planen könnte. Moskau weist dies zurück und verlangt von den USA und der Nato Sicherheitsgarantien.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.