Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    12.656,88
    +113,82 (+0,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.201,72
    +30,31 (+0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    28.363,66
    +152,84 (+0,54%)
     
  • Gold

    1.913,20
    +8,60 (+0,45%)
     
  • EUR/USD

    1,1844
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    10.929,22
    -44,66 (-0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,21
    +5,11 (+1,99%)
     
  • Öl (Brent)

    40,58
    -0,06 (-0,15%)
     
  • MDAX

    27.361,63
    +172,46 (+0,63%)
     
  • TecDAX

    3.036,93
    -15,18 (-0,50%)
     
  • SDAX

    12.444,84
    +66,58 (+0,54%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.850,57
    +64,92 (+1,12%)
     
  • CAC 40

    4.909,94
    +58,56 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.506,01
    +21,31 (+0,19%)
     

BER-Betreiber brauchen 500 Millionen - Aufsichtsrat tagt

·Lesedauer: 1 Min.

SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - Gut drei Wochen vor der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER berät der Aufsichtsrat der Betreibergesellschaft an diesem Freitag über die Finanzlage. Im Wirtschaftsplan für das nächste Jahr klafft eine millionenschwere Finanzierungslücke. Rund 500 Millionen Euro fehlen, wie aus Regierungsunterlagen hervorgeht.

Dabei nimmt die Geschäftsführung an, dass 2021 nur etwa die Hälfte der üblichen Passagierzahl am BER abgefertigt wird. In diesem Jahr werden es in Tegel und Schönefeld wegen der Corona-Krise weniger als ein Drittel des Üblichen sein.

Wegen des Einbruchs bei der Passagierzahl schießen Berlin, Brandenburg und der Bund als Flughafen-Eigentümer schon in diesem Jahr 300 Millionen Euro zu. Angesichts der großen Krise der Luftfahrt sehen die Verantwortlichen geringe Chancen auf günstige Bankkredite.