Deutsche Märkte geschlossen

Ausschreitungen bei Auflösung von 'Querdenken'-Demo in Leipzig

·Lesedauer: 1 Min.

LEIPZIG (dpa-AFX) - Bei der Auflösung der "Querdenken"-Demo in Leipzig ist es zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Am Samstagnachmittag zündeten Teilnehmer am Ort der Kundgebung am Augustusplatz Böller und Raketen. Am Hauptbahnhof kam es zu kleineren Schlägereien zwischen Teilnehmern der Demo und Gegendemonstranten, Polizisten gingen dazwischen. Auf Twitter berichtete die Polizei von Angriffen auf die Einsatzkräfte. "Wiederholt werden Einsatzkräfte in #Leipzig attackiert. Unterlassen Sie das Zünden von Pyrotechnik und den Bewurf mit Gegenständen!" Gegen Straftäter werde man konsequent vorgehen.

Zuvor hatte die Stadt Leipzig die Kundgebung mit nach Polizeiangaben 20 000 Teilnehmern aufgelöst, da die größtenteils gegen die Versammlungsauflagen verstoßen hatten. Polizeisprecher Olaf Hoppe sagte, 90 Prozent der Teilnehmer habe keinen Mund-Nase-Schutz. Ein Gericht hatte am Morgen die zulässige Teilnehmerzahl auf 16 000 begrenzt. Beobachter gingen davon aus, dass insgesamt weit mehr als die 20 000 von der Polizei gezählten Teilnehmer nach Leipzig gekommen waren.