Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    18.697,72
    -50,46 (-0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.014,96
    -28,06 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,10 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.409,00
    -11,70 (-0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0893
    -0,0017 (-0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.827,09
    +2.739,12 (+4,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.307,36
    +38,41 (+3,03%)
     
  • Öl (Brent)

    82,01
    -0,20 (-0,24%)
     
  • MDAX

    25.762,49
    -141,73 (-0,55%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +3,16 (+0,09%)
     
  • SDAX

    14.641,83
    -43,13 (-0,29%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.213,25
    -39,66 (-0,48%)
     
  • CAC 40

    7.661,37
    -62,95 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Aktien Wien Schluss: Gewinne im Zeichen der Frankreich-Wahl

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse ist am Montag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der ATX AT0000999982 legte um 1,08 Prozent auf 3648,52 Punkte zu. Der ATX Prime gewann 0,98 Prozent auf 1826,68 Zähler.

Der Handelstag stand im Zeichen der ersten Wahlrunde in Frankreich. Dort hatte der Rassemblement National (RN) die Nase vorn hatte. Allerdings weniger stark als von Experten erwartet. Präsident Emmanuel Macron und das linke Lager werden nun versuchen, ihren Sieg mit einer gemeinsamen Front bei den Stichwahlen an diesem Sonntag zu verhindern.

Datenseitig standen rückläufige Verbraucherpreise aus Deutschland im Fokus. Waren und Dienstleistungen verteuerten sich im Juni um 2,2 Prozent, nach 2,4 Prozent im Mai. Experten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 2,3 Prozent gerechnet.

In den USA veröffentlichte Stimmungsdaten zur Industrie verschlechterten sich indes überraschend. Der Einkaufsmanagerindex ISM fiel von 48,7 Punkten im Vormonat auf 48,5 Punkte, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Tempe mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 49,5 Punkte gerechnet.

WERBUNG

Branchenseitig hatten Bankenwerte die Nase vorn. Bawag AT0000BAWAG2 und Erste Group AT0000652011 verteuerten sich um 3,2 und 1,9 Prozent, für die Titel von Raiffeisen ging es um 0,7 Prozent hinauf.

Bei den weiteren Einzelwerten stiegen Semperit um 2,6 Prozent. Rund ein Jahr nach dem Verkauf des Medizingeschäfts an Harps Global hat der Wiener Gummi- und Kautschukkonzern nun auch das noch verbliebene Medizingeschäft abgegeben.

Die Papiere der Voestalpine AT0000937503 gewannen 0,2 Prozent. Für Forschung und Entwicklung (F&E) rund um grünen Stahl bekommt der Konzern eine Finanzspritze von der Europäischen Investitionsbank.