Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.764,57
    +213,21 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,26
    -18,84 (-1,28%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien Wien Schluss: Gewinne - Anleger international positiv gestimmt

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit Gewinnen beendet. Der ATX AT0000999982 gewann 0,87 Prozent auf 3538,38 Punkte. Unterstützend werteten Marktbeobachter eine positive internationale Stimmung an den Finanzmärkten. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es eine freundliche Tendenz. An der Wall Street ging für die Aktienkurse im Verlauf ebenfalls nach oben.

Die internationalen Märkte werden nach Ansicht der Helaba-Analysten vor allem von einem Thema beherrscht: dem Ausbleiben von Zinssenkungssignalen in den USA. "Währenddessen schwebt zwar eine mögliche Eskalation im Konflikt Israels mit dem Iran wie ein Damoklesschwert über den Kursen risikoreicherer Anlagen, einen nachhaltigen Impuls in Richtung einer erhöhten Risikoaversion im Investitionsverhalten gab es aber bisher nicht", schrieben die Experten weiter.

Am österreichischen Aktienmarkt gab es kaum Meldungen zu Unternehmen. Erneut aufwärts ging für die Aktien der schwergewichteten Banken Bawag AT0000BAWAG2 (plus 3,0 Prozent) und Erste Group AT0000652011 (plus 1,7 Prozent).

Raiffeisen Bank International AT0000606306 (RBI) verloren hingegen 0,1 Prozent. Die RBI kann sich bereits auf einen höheren Gesprächsbedarf mit der Europäischen Zentralbank (EZB) einstellen. Denn die österreichische Bank erwartet nach eigenen Angaben in naher Zukunft von der EZB eine Aufforderung, ihre Geschäftstätigkeit in Russland schneller zu reduzieren. Die RBI verfolgt dieses Ziel bei der russischen Tochter AO Raiffeisenbank der Mitteilung zufolge seit Februar 2022.

WERBUNG

Unter den weiteren Schwergewichten in Wien gewannen Wienerberger AT0000831706 1,3 Prozent. Die Anteilsscheine des Ölkonzerns OMV AT0000743059 gaben hingegen um 0,4 Prozent nach. Die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann fielen um 1,1 Prozent. Im Technologiebereich legten AT&S um 1,7 Prozent zu.

Palfinger AT0000758305 erreichten ein Plus von 0,5 Prozent auf 21,5 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank hatten ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktien des Kranherstellers bestätigt. Auch das Kursziel wurde unverändert bei 37,0 Euro belassen.

Auffällige Kursbewegungen gab es zudem bei EVN AT0000741053 und Lenzing. Die Aktie des niederösterreichischen Energieversorgers gewann 2,1 Prozent. Die Papiere des Faserherstellers Lenzing kletterten um 2,9 Prozent nach oben.