Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,38 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,92 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    51.597,84
    -1.498,25 (-2,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,59 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,31 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,25 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Aktien Wien Schluss: Deutliche Kursverluste - Erste-Group-Aktie sehr schwach

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit klaren Verlusten geschlossen. Kurzzeitig grenzte der Markt seine Kursverluste ein, allerdings brachte eine negative Eröffnung an der Wall Street die Börsen wieder stärker unter Druck. Der Leitindex ATX <AT0000999982> fiel um 1,88 Prozent auf 3626,99 Punkte zurück. Am Vortag war es noch um eineinhalb Prozent hinaufgegangen. Der ATX-Prime verlor 1,81 Prozent auf 1835,76 Einheiten.

Belastet hatte die Märkte der Zinsauftrieb in den USA, der wiederum von steigenden Inflationserwartungen und einer baldigen geldpolitischen Straffung der US-Notenbank ausging. Technologietitel kamen dabei am stärksten unter Druck, da diese Unternehmen üblicherweise am stärksten von steigenden Kapitalmarktzinsen betroffen sind.

Dass Preise deutlich anziehen, belegten überdies heute veröffentlichte US-Immobiliendaten. In den 20 großen Metropolregionen der Vereinigten Staaten stiegen die Hauspreise im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um fast ein Fünftel, ging aus dem in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervor. Die Stimmung der US-Verbraucher trübte sich im September zudem deutlich ein. Sie erreichte den tiefsten Stand seit Februar.

Die schwer gewichteten Aktien der Erste Group <AT0000652011> verloren 3,49 Prozent. Die Titel des Branchenkollegen Bawag <AT0000BAWAG2> büßten geringere 0,66 Prozent ein. Die Wertpapiere der OMV <AT0000743059> gaben 2,28 Prozent ab.

Satte Zugewinne verzeichnete dagegen aufgrund einer positiven Analystenstimme die Aktie der Lenzing, die in diesem negativen Börsenumfeld um 4,49 Prozent auf 107 Euro anzog. Die Experten der Erste Group stuften die Wertpapiere des Faserherstellers von "Hold" auf "Accumulate" hoch. Das neue Kursziel wurde mit 118,5 Euro festgelegt.

Unter den weiteren Einzelwerten verbuchten Flughafen Wien <AT0000911805> Abgaben von 2,13 Prozent. Die Aktien des Konzerns rutschten damit hinsichtlich der Kursentwicklung seit Jahresbeginn ins Minus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.