Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.625,36
    -16,04 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.452,93
    -15,17 (-1,03%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX legt leicht zu

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. Der Leitindex ATX AT0000999982 stieg um 0,45 Prozent auf 3.564,38 Zähler. Das internationale Umfeld zeigte sich zu Wochenbeginn uneinheitlich und nur wenig verändert.

In den Fokus rückten Wirtschaftsdaten: In Spanien zog die Teuerung im April leicht an. In Deutschland blieb die Inflationsrate einer ersten Schätzung zufolge nach drei Rückgängen in Folge unverändert. Am Dienstag folgen dann die entsprechenden Daten für den Euroraum. Mit Spannung warteten Investoren auch bereits auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte.

Auch Unternehmenszahlen fanden Beachtung. So hat die Bawag AT0000BAWAG2 im ersten Quartal ein Fünftel mehr Gewinn erzielt. Der Geschäftsausblick für das laufende Jahr wurde bestätigt. Die Aktien der BAWAG schlossen 2,6 Prozent schwächer.

Unter den übrigen Bankwerten büßten Raiffeisen 0,9 Prozent ein. Aktien der Erste Group AT0000652011 zeigten sich mit einem kleinen Minus von 0,1 Prozent knapp behauptet.

WERBUNG

OMV AT0000743059 gewannen 0,7 Prozent an Wert. Die für den Gasexport verantwortliche Gazprom US3682872078-Tochter Gazprom Export will einer OMV-Tochterfirma gerichtlich verbieten lassen, ein Schiedsgerichtsverfahren in Stockholm weiterzuverfolgen. Dies resultiert aus einer am Sonntag vom Handelsgericht in St. Petersburg veröffentlichten Gerichtsentscheidung. Bei der klagenden Firma und der beklagten OMV Gas Marketing & Trading GmbH handelt es sich formal um jene Firmen, die einen Gasliefervertrag bis 2040 abgeschlossen haben.

Anteilsscheine von Polytec legten deutlich um 6,7 Prozent auf 3,49 Euro zu. Die Analysten der Baader Bank haben ihre Kaufempfehlung "Buy" nach der jüngsten Zahlenvorlage des Automobilzulieferers bestätigt. Auch das Kursziel von 7,0 Euro wurde unverändert belassen.