Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.138,77
    +4,01 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.334,80
    -34,20 (-1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,0856%)
     
  • BTC-EUR

    59.823,07
    -987,59 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.318,61
    -41,71 (-3,07%)
     
  • Öl (Brent)

    80,58
    -0,71 (-0,87%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.690,05
    -31,54 (-0,18%)
     

Führungswechsel bei VW: Vorständin Imelda Labbé soll angeblich aus Job "rausrotiert" werden

Labbés Schlüsselposition bei VW PKW wiederum, so heißt es hinter vorgehaltener Hand in Wolfsburg, könnte Stefan Mecha übernehmen. - Copyright: Volkswagen AG
Labbés Schlüsselposition bei VW PKW wiederum, so heißt es hinter vorgehaltener Hand in Wolfsburg, könnte Stefan Mecha übernehmen. - Copyright: Volkswagen AG

Imelda Labbé ist seit dem 1. Juli 2022 Vorständin für Vertrieb, Marketing und After Sales bei Volkswagen (VW) PKW. Doch Labbés Tage auf ihrem Posten sind wohl gezählt. Die Vertriebschefin werde bald "aus dem Job rausrotieren", berichtet das "Manager Magazin" und bezieht sich auf Unternehmenskreise.

Hintergrund des Führungswechsels seien wohl die ambitionierten Ziele der Konzernführung, die Umsatzrendite von VW bis 2026 auf 6,5 Prozent fast zu verdoppeln. Das habe zu hohem Erwartungsdruck geführt. Etwa vier Milliarden Euro sollte Labbé mit dem Vertrieb zum Erfolg des Programms beitragen.

Labbé kündigte Mitte Februar in einer internen Videokonferenz an, dass 2,7 dieser vier Milliarden Euro durch eine verbesserte Preispolitik eingespielt werden sollten.

Business Insider berichtete über VW-Personalrochaden

Das Personalkarussell bei VW begann sich vor einigen Wochen zu drehen, wie Business Insider berichtete. Als Erstes brodelte in der Gerüchteküche die Frage, wer beim britischen VW-Luxuslabel Bentley Motors als CEO auf Adrian Hallmark folgen wird. Der 61-jährige Engländer wechselt nämlich an die Spitze des Sportwagenanbieters Aston Martin.

WERBUNG

Besonders heiß gehandelt als Nachfolgerin Hallmarks wird Hildegard Wortmann, die Marketing- und Vertriebsvorständin der bayerischen VW-Premiummarke Audi. Nach Informationen von Business Insider kursieren VW-intern zwei weitere Szenarien für die Besetzung der Vakanz an der Bentley-Spitze.

Mit Wortmann würde erstmals in der VW-Geschichte eine Frau die Leitung einer Konzernmarke übernehmen. Die langjährige BMW-Topmanagerin gebietet über ein breites Spektrum von Führungsqualitäten. Von Februar bis August 2022 war sie sogar Vorständin der Volkswagen AG, zuständig für Vertrieb.

Dann wurde das operative Spitzengremium deutlich verkleinert. Seit September 2022 ist Hildegard Wortmann als Mitglied der sogenannten Erweiterten Konzernleitung der Volkswagen Group für deren Vertrieb verantwortlich.

Neue Rolle für Labbé?

Als Wortmanns Nachfolgerin in Ingolstadt kommt Imelda Labbé in Betracht. Die 1967 geborene Pfälzerin ist seit Juli 2022 Vorständin für Vertrieb, Marketing und After Sales bei der Wolfsburger Kernmarke Volkswagen PKW.

Labbés Schlüsselposition bei VW PKW wiederum, so heißt es hinter vorgehaltener Hand in Wolfsburg, könnte Stefan Mecha übernehmen. Der fungiert derzeit als CEO Volkswagen Brand/ Group Sales & Marketing Region China – und könnte wertvolle Impulse aus dem Reich der Mitte, dem wichtigsten Einzelmarkt für VW, nach Deutschland mitbringen.