Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.206,30
    -758,53 (-1,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

Aktien, die als Sieger der Bundestagswahl gehandelt werden

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Der Absturz der Union in den Umfragen macht den Ausgang der Bundestagswahl schwer vorhersehbar. Aber egal wie das Ergebnis letztendlich ausfallen wird, einige Aktien werden bereits jetzt als Gewinner gefeiert.

Da sich alle Parteien einig sind über die Notwendigkeit strengerer Klimaziele und mehr Investitionen in eine grünere Wirtschaft, werden Unternehmen profitieren, die diese Transformation voranbringen, sagen die Analysten von Sanford C Bernstein Ltd. Hinzu kommen Investitionsgüterhersteller und Unternehmen, die Hardware im Technologiebereich anbieten wie Infineon. Auch Versorger wie RWE zählt Felix Hüfner, Chefvolkswirt für Deutschland bei der UBS AG, zu den Profiteuren.

Der Konsens über die Notwendigkeit, schneller mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zu generieren, wird zu ambitionierteren Zielen bei grünem Strom und zum Abbau von Bürokratie führen, glauben die Bernstein-Strategen um Daniel Roeska. Davon dürften Unternehmen wie Vestas Wind Systems, Siemens Gamesa, Nordex und Eon profitieren, schrieben sie in einem Bericht diese Woche.

Für die Strategen der Credit Suisse dürfte die Wahl “ein wichtiger Katalysator für Deutschlands Versorger sein angesichts der erwarteten Fokussierung auf die Energiewende”. RWE könnte sich in der zweiten Jahreshälfte besser als der Markt entwickeln aufgrund des Aufwärtspotenzials für erneuerbare Energien und eines möglicherweise beschleunigten Kohleausstiegs, so Wanda Serwinowska.

Grüne Energieaktien könnten einen Schub gut gebrauchen. Nach einer Verdreifachung innerhalb von drei Jahren ist der European Renewable Energy Index seit seinem Höchststand im Januar um knapp ein Viertel gefallen und verpasste damit die Rallye, die den Stoxx Europe 600 auf mehrere Rekordhochs trieb. Versorger sind die Branche innerhalb der Benchmark mit der bislang schlechtesten Performance dieses Jahr mit einem Plus von gerade einmal gut einem Prozent.

Eine tiefgreifende, von der Regierung unterstützte Wende in Richtung mehr Nachhaltigkeit würde diverse Gewinner und Verlierer in Deutschland zur Folge haben, sagt Wolfgang Bauer, Fondsmanager bei M&G Ltd. Das Wort “Klima” finde sich 67 Mal im Programm der Sozialdemokraten, die die Umfragen vor der Bundestagswahl am 26. September anführen.

Risiken bestünden dagegen bei Fluggesellschaften und Chemieunternehmen. Im unwahrscheinlichen Szenario einer linken Koalition würden ein höherer Mindestlohn und mehr Wohnungsregulierung wahrscheinlicher, was die Immobilienbranche belasten könnte und Unternehmen, die stark von steigenden Arbeitskosten betroffen sind, sagt Hüfner.

Unabhängig vom Wahlergebnis bedeutet die parteiübergreifende Unterstützung in Deutschland für einen beschleunigten Wandel hin zu einer Wirtschaft mit weniger Treibhausgasemissionen Probleme für Fluggesellschaften wie EasyJet, Ryanair und Wizz Air, die allesamt ihren Fokus auf kontinentalen Strecken innerhalb Europas haben, so die Bernstein-Strategen. “Kurzstreckenreisen im Allgemeinen werden mit dem härtesten politischen Ergebnis konfrontiert” egal, welche Koalition das Land als nächste regiert.

Überschrift des Artikels im Original:The Shares Being Hailed as German Election Winners: Taking Stock

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.