Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    39.256,06
    +22,35 (+0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    51.536,98
    +4.073,19 (+8,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     
  • S&P 500

    5.069,53
    -19,27 (-0,38%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Moskauer Börse schwächelt

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend zugelegt. Leichte Verluste wurden dagegen in Moskau verbucht.

Der polnische Aktienindex Wig-20 PL9999999987 stieg um 1,02 Prozent auf 2235,83 Punkte. Der breiter gefasste Wig PL9999999995 legte um 0,96 Prozent auf 76 072,25 Zähler zu. Die Aktien des Bekleidungsunternehmens LPP gewannen 4,5 Prozent. Unter den weiteren Gewinnern fanden sich die Papiere der PKO PLPKO0000016 Bank mit plus 2,5 Prozent.

Der tschechische PX XC0009698371-Index schloss mit 0,35 Prozent im Plus auf 1450,49 Punkte. Bei höherem Volumen gewannen Moneta Money Bank CZ0008040318 1,3 Prozent. Die CEZ CZ0005112300-Aktien stiegen bei hohen Umsätzen um 0,5 Prozent, obwohl der Stromkonzern einen Rückgang der Gesamtstromproduktion meldete.

Der ungarische Bux XC0009655090 hielt sich mit plus 0,03 Prozent auf 63 213,55 Punkte stabil. Unter den Indexschwergewichten verbuchten die Aktien des Ölkonzerns MOL HU0000068952 und des Pharmaunternehmens Richter Gewinne von jeweils gut einem Prozent. Richter hatte zuletzt eine strategische Investition in Formycon DE000A1EWVY8, einen börsennotierten Hersteller von biopharmazeutischen Nachfolgeprodukten, gemeldet. Die Analysten der Erste Group AT0000652011 werten die Nachricht als positiv.

Magyar Telekom HU0000073507 gaben unterdessen um 1,6 Prozent nach. OTP HU0000061726 Bank verloren 1,0 Prozent. Ungarns Regierung und Banken haben sich zuletzt in Sachen Eingrenzung der Kreditmargen geeinigt. Die Erste-Analysten sehen diese Einigung leicht positiv, da zuvor teilweise stärkere Einschnitte befürchtet worden waren.

An der Moskauer Börse ging es leicht nach unten. Der RTS-Index RU000A0JPEB3 verlor 0,24 Prozent auf 1122,53 Punkte.